Den richtigen Arbeitgeber finden

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
5/5 - (1 vote)

(Werbung) – Die Arbeit umfasst den größten Anteil des Lebens. Menschen arbeiten im Durchschnitt etwas über 40 Jahre, wobei die Tendenz sinkend ist. Danach sieht es zumindest aus, da die neue Generation an jungen Menschen vergleichsweise spät in das Berufsleben einsteigt. Dennoch ist abzuwarten, wie sich das Rentenalter in der Zukunft verändern wird. Experten gehen von einer Erhöhung aus, da Menschen in der heutigen Zeit deutlich gesünder leben und die Medizin sich weiterentwickelt hat. Andererseits möchten viele Leute nicht bis zum 70. Lebensjahr arbeiten, da sie ihre Freizeit genießen möchten.

Aktuell werden Stimmen in der Gesellschaft immer lauter, die eine 4-Tage-Arbeitswoche verlangen. Menschen sind individueller geworden und möchten ihr Leben nach ihren eigenen Vorstellungen leben. Manche können dies zwar mit ihrer Arbeit vereinbaren, aber viele arbeiten wiederum nur, um genügend Geld für ihr Leben zu haben.

Ohne Arbeit geht es aber natürlich nicht, weshalb die Lebensmaxime lauten sollte, dass der richtige Job gefunden werden sollte.

Voraussetzungen für den Beruf treffen

Egal, ob die Stelle als Manager Recruiting oder für einen Facility Manager ausgeschrieben ist, die Bewerbung sollte nur dann abgeschickt werden, wenn der Job wirklich im Interessengebiet liegt. Bei manchen Jobs kann zwar erst eine definitive Entscheidung nach dem Reinschnuppern stattfinden, aber in der Regel wird bereits beim Lesen der Stellenanzeige deutlich, ob der Beruf passend ist. Beispielsweise möchten einige Menschen nicht in Schichtarbeit eingesetzt werden. Wenn dann in der Jobanzeige von Schichtarbeit die Rede ist, dann ist der Job bereits nicht empfehlenswert.

Bei kleinen Faktoren können natürlich Kompromisse gemacht werden, aber wenn es die Zeiten und den gesamten Tagesablauf betrifft, dann sollte lieber eine andere Stelle ausfindig gemacht werden.

Zusätzlich beschweren sich manche Menschen gerne über die limitierten Möglichkeiten in der Berufswelt, was im Endeffekt aber nicht stimmt. Vor allem in Deutschland stehen fast jedem die Türen offen, wenn genügend Motivation dahintersteckt. Manchmal gibt es zwar die Lebenssituation nicht her, aber theoretisch kann jeder Mensch den Abschluss anstreben, von dem er träumt.

Die einzigen bestehenden Limitierungen sind die selbstkreierten. Im Kopf sollte ein Plan bestehen, welcher Beruf der Traumjob ist und darauf sollte hingearbeitet werden. So kommt mit der beruflichen Zufriedenheit auch das Glück im Leben, nachdem alle Menschen auf ihre eigene Art und Weise streben.

Bild von Tumisu, please consider  Thank you! auf Pixabay

Nächster Beitrag

POL-KI: 220715.1 Kiel: Kommissar Zufall lässt Fahrraddieb auffliegen

5/5 - (1 vote) Kiel (ots) – Beamte der Kieler Fahrradstaffel kontrollierten gestern Nachmittag einen Radfahrer, der eine Verkehrsordnungswidrigkeit begangen hatte. Sie stellten dabei fest, dass das vom Radfahrer genutzte Fahrrad kurz zuvor gestohlen worden war. Kommissar Zufall war behilflich, als zwei Beamte der Kieler Fahrradstaffel gestern Nachmittag um 14:10 […]