Ist eine Ausbildung wichtig?

Add to Flipboard Magazine.
kielszene

(Werbung) – Nach der Schulzeit freuen sich die meisten Schüler, endlich nicht mehr die Schulbank drücken zu müssen. Sie haben ihren Abschluss in der Tasche und möchten endlich Geld verdienen.

Foto: von Gerd Altmann auf Pixabay

Vor der Karriere steht in der Regel jedoch erst einmal die Ausbildung. Diese dauert ja nach Richtung zwischen 2,5 und 3,5 Jahren. Zwar verdient man bereits hier in den meisten Berufen Geld, jedoch deutlich weniger, als im festen Beruf.

Im Moment mag dir eine Ausbildung und das Bestehen dieser zwar noch nicht wichtig erscheinen, jedoch hast du dadurch später im Leben die Chance auf eine Karriere und einen steigenden Verdienst.

Die Ausbildung ist die Grundlage

Natürlich kann man auch arbeiten gehen, wenn keine Ausbildung vorhanden ist. Bei diesen Berufen darfst du jedoch nicht viel erwarten. Die Bezahlung liegt bei dem Mindestlohn und es gibt keine Aufstiegschancen.

Bei einer Arbeit ohne Ausbildung handelt es sich häufig um Helferarbeiten. Auf Dauer sind das keine guten Zukunftschancen. Eine Familie ernähren, ein Haus bauen und ein eigenes Leben aufbauen, gelingt damit nicht.

Die Ausbildung ist also die Grundlage für ein gesichertes Leben. Es geht dabei nicht darum, möglichst viel Geld zu verdienen, sondern viel mehr um finanzielle Unabhängigkeit. Die meisten Menschen ohne Ausbildung kennen dieses Gefühl nicht.

Schlecht bezahlte Berufe sind nicht nur demotivierend, sondern machen auf Dauer keinen Spaß. Es ist nicht selten, dass diese Menschen sich dann in der Armut wiederfinden und ein Leben lang auf staatliche Unterstützung angewiesen sind.

Ganz egal welcher Ausbildungsberuf gewählt wird, die Möglichkeiten für ein sicheres Leben sind bei allen gegeben. Viele Berufszweige bieten zudem noch Weiterbildungen oder Spezialisierungen an.

Es gibt natürlich auch keine Garantie dafür, dass du ein ganzes Arbeitsleben in ein und demselben Beruf bleiben wirst. Die wenigsten Menschen arbeiten mit Mitte 30 noch in dem Beruf, den sich mit 16 oder 17 einmal gelernt haben.

Potenzielle Arbeitgeber fragen jedoch immer danach, welche Ausbildung vorhanden ist. Ihnen geht es dabei nicht darum zu sehen, was gelernt wurde, sondern ob der Bewerber alles für seinen beruflichen Weg getan hat.

Direkt nach der Schule sollte also die Chance genutzt werden. Eine Ausbildung ist gerade in dieser Zeit besonders einfach. Ist man erst einmal im Berufsleben angekommen, beginnen kaum noch Menschen mit einer Ausbildung.

Nächster Beitrag

POL-KI: 210802.1 Bösdorf: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

5.0 01 Bösdorf (ots) – Samstagmittag kam es auf der Landesstraße 306 zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Motorradfahrer und einem Traktor. Der Kradfahrer erlitt hierbei schwere Verletzungen. Nach übereinstimmenden Zeugenangaben befuhr der 36 Jahre alte Treckerfahrer gegen 11:50 Uhr die Landesstraße aus Brackrade kommend in Richtung Pfingstberg und wollte […]