POL-KI: 140516.2 Kiel: Hund nach versehentlichem Verzehr von Rasierklinge eingeschläfert

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Kiel (ots) – Die Elmschenhagener Polizei beschäftigt sich derzeit mit zwei Fällen von ausgelegten Hundeködern, bei dem einer der Hunde nach dem versehentlichen Verzehr einer Rasierklinge eingeschläfert werden musste. Der andere Hund aß vermutlich Rattengift und wird tierärztlich versorgt.

Donnerstag erschienen unabhängig voneinander zwei 40 und 53 Jahre alte Hundehalterinnen bei der Polizeistation Elmschenhagen und zeigten an, dass ihre Tiere durch vergiftete beziehungsweise mit einer Rasierklinge versehene Köder zu Schaden gekommen sind. Der Podenco-Mischling der 40-Jährigen musste eingeschläfert werden, da die inneren Verletzungen durch die Rasierklinge nicht operabel waren. Nach Angaben der Frau hatte er die von einer Banane umhüllte Klinge am Dienstag gegen 20 Uhr im Fritz-Lauritzen-Park in der Nähe des dortigen Spielplatzes verschluckt. Der Parson-Terrier hat offenbar im Zeitraum zwischen Donnerstagnachmittag und Freitagnachmittag letzter Woche Rattengift im Kleingartenverein Elmschenhagen am Tiroler Ring zu sich genommen. Die Hündin befindet sich noch in tierärztlicher Behandlung.

Die Polizei ermittelt wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz und bittet Zeugen, die entsprechende Beobachtungen gemacht haben, sowie weitere Geschädigte, die den Vorfall noch nicht zur Anzeige gebracht haben, sich unter der Rufnummer 0431 / 25 98 63 mit den Elmschenhagener Beamten in Verbindung zu setzen.

Matthias Arends

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.