POL-KI: 220307.2 Kiel/Kreis Plön: Ermittlungen nach mehreren Trunkenheitsfahrten

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Rate this post
Kiel/Kreis Plön (ots) –

Die Polizistinnen und Polizisten der Polizeidirektion Kiel mussten am vergangenen Wochenende sowie am frühen Montagmorgen insgesamt elf Verkehrsteilnehmenden die Weiterfahrt untersagen. Sie stehen im Verdacht, unter Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln ihre Fahrzeuge geführt zu haben. So verursachte ein 76-jähriger PKW-Führer mit einem Atemalkoholwert von 1,53 Promille einen Verkehrsunfall im Kieler Westring. Ein 25 Jahre alter Mann fiel einer Streifenwagenbesatzung am Wall auf, nachdem er sich dort mutmaßlich ein illegales Fahrzeugrennen mit einem anderen Fahrzeugführer geliefert hatte. Bei ihm besteht der Verdacht, dass er sein Fahrzeug unter dem Einfluss von Amphetamin geführt haben könnte. Die Polizei leitete entsprechende Verfahren ein.

Am Sonntag, gegen 19:30 Uhr, fuhr ein 76-jähriger Fahrer mit seinem Audi nach derzeitigem Stand der Ermittlungen auf dem Westring zwischen dem Kronshagener Weg und dem Hasseldieksdammer Weg. Unweit der Langenbeckstraße kam er leicht nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr dann gegen die offenstehenden Fahrzeugtür eines VW Lupo gefahren. Die 22-jährige Fahrerin, die zu dem Zeitpunkt an der offenen Fahrzeugtür stand, blieb unverletzt. Anschließend stieß der 76-Jährige mit seinem Fahrzeug gegen den links neben ihm fahrenden VW Polo eines 19-Jährigen. Die eingesetzten Beamten des 3. Polizeireviers Kiel nahmen bei dem Audi-Fahrer während der Unfallaufnahme Atemalkoholgeruch wahr. Ein freiwilliger Atemholtest ergab einen Promillewert von 1,53. Ein Polizeiarzt entnahm ihm eine Blutprobe.

Der 76-Jährige, dessen PKW aufgrund seiner starken Beschädigung abgeschleppt werden musste, muss sich nun in einem Strafverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Die Beamten beschlagnahmten seinen Führerschein.

Menschen verletzten sich bei dem Unfall nicht. Der Gesamtschaden wird auf über 6000 Euro geschätzt.

Bereits am Samstag, kurz nach Mitternacht, beobachteten zwei Streifenwagenbesatzungen des 4. Polizeireviers Kiel wie ein BMW und ein Opel am Wall nach der Grünschaltung der Ampel in Höhe der Flämsichen Straße mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Brunswiker Straße davonfuhren. Die Beamtinnen und Beamten stoppten die jeweils 25 und 34 Jahren alten Fahrzeugführer in der Kieler Feldstraße.

Bei dem 25 Jahre alten Fahrer des Opel besteht der Verdacht, dass er sein Fahrzeug unter dem Einfluss von Amphetamin geführt haben könnte. Ein Drogenschnelltest reagiert zuvor positiv. Ein Arzt entnahm auch ihm eine Blutprobe.

Die beiden Männer müssen sich jetzt in einem Strafverfahren wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens verantworten.

Die Polizistinnen und Polizisten der Polizeidirektion Kiel stellten am Wochenende sieben weitere PKW-Fahrer fest, die ihre Fahrzeuge unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln führten.

So kontrollierten Beamte des Wasserschutzpolizeireviers Kiel am Freitagmorgen einen 55-Jährigen auf der Werftstraße, der neben einem Atemalkoholwert von 1,25 Promille zudem nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Ebenso hielten Beamte des 2. Polizeireviers Kiel heute Morgen in der Bahnhofstraße einen 44-Jährigen an, der neben einem Promillewert von 1,32 ebenfalls keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen konnte.

Gleich zwei berauschte PKW-Führer stellte die Polizei Schönberg in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Brodersdorf und im Schönberger Friedhofsweg fest.

Sonntagmorgen stoppte eine Besatzung des Polizeibezirksreviers Kiel einen 21-jährigen E-Scooter-Fahrer in der Gutenbergstraße. Er hatte einen Atemalkoholwert von 1,11 Promille und stand zudem mutmaßlich unter dem Einfluss von THC.

Den festgestellten Höchstwert an diesem Wochenende hatte am Samstag, gegen 02:50 Uhr, ein 26 Jahre alter Radfahrer, der einer Funkstreifenbesatzung des 1. Polizeireviers Kiel durch seine auffällige Fahrweise in Schlangenlinien in der Beselerallee aufgefallen ist. Er hatte einen Atemalkoholwert von 2,41 Promille.

Die Polizei leitete in allen Fällen entsprechende Straf- oder Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Zudem untersagte sie allen beschuldigten und betroffenen Fahrzeugführern umgehend die Weiterfahrt.

Die Polizei Kiel appelliert an alle Fahrzeugführerinnen und Fahrzeugführer auf Alkohol und andere Drogen im Straßenverkehr grundsätzlich zu verzichten.

Magnus Gille

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 220308.1 Lebrade: 63-Jährige gibt gefundenes Bargeld bei Polizei ab

Rate this post Lebrade (ots) – Montagmittag erschien eine 63 Jahre alte Frau bei der Plöner Polizei und gab dort eine dreistellige Summe Bargeld ab, die sie zuvor auf offener Straße in Lebrade gefunden hatte. Die Beamtinnen und Beamten konnten bislang keine Hinweise auf die Eigentümerin beziehungsweise den Eigentümer des […]