POL-KI: 220303.2 Kiel: Mutmaßlicher Fahrzeugdieb ermittelt

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Rate this post
Kiel (ots) –

Beamten des 4. Reviers fiel Mittwochabend während einer Streifenfahrt ein VW Polo auf, von dem sie wussten, dass er am Tag zuvor als gestohlen gemeldet worden war. Der Fahrer und mutmaßliche Dieb stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Die beiden Polizisten und ihre Kollegin befuhren im Rahmen einer Streifenfahrt gegen 22:45 Uhr die Elisabethstraße. Hier fiel ihnen in Höhe der Kreuzung Kieler Straße ein VW Polo auf, der mit eingeschaltetem Warnblicklicht auf der Straße stand. Da den Polizisten bekannt war, dass es tags zuvor zum Diebstahl des Fahrzeugs gekommen war, entschlossen sie sich zur Kontrolle der beiden 45 und 37 Jahre alten Personen, die neben dem Wagen standen. Nach Zeugengaben stellte sich heraus, dass der 45-Jährige zuvor am Steuer saß.

Der Mann gab nach rechtlicher Belehrung an, lediglich eine Probefahrt durchgeführt zu haben und nannte aus eigenem Antrieb den Streckenverlauf, den er gefahren sei. Angaben dazu, wer ihm das Fahrzeug zu der vermeintlichen Probefahrt überlassen habe, machte er nicht.

Im Rahmen der Personalienfeststellung stellte sich heraus, dass er nicht über eine gültige Fahrerlaubnis verfügt. Aufgrund seines Verhaltens erhärtete sich der Verdacht, dass der 45-Jährige Betäubungsmittel zu sich genommen hatte. Ein freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest bestätige den Verdacht und zeigte positive Ergebnisse für Kokain, Amphetamine und Opiate an. Ein Polizeiarzt entnahm daher eine Blutprobe.

Die Kriminalpolizei führte im Anschluss eine erkennungsdienstliche Behandlung bei dem Tatverdächtigen durch. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen und Einleitung eines Ermittlungsverfahrens kam er auf freien Fuß. Die Beamten informierten nach Abschluss der Spurensicherung am Fahrzeug den Halter, der seinen Wagen in Empfang nahm.

Matthias Arends

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 220303.3 Martensrade/Ruhwinkel: Sechs verletzte Personen bei zwei größeren Verkehrsunfällen im Kreis Plön

Rate this post Martensrade/Ruhwinkel (ots) – Am Mittwochnachmittag ereigneten sich zwei größere Verkehrsunfälle im Kreis Plön. Auf der Bundesstraße 202 bei Martensrade stießen insgesamt vier PKW zusammen. Fünf Menschen verletzten sich dabei leicht. Auf der Autobahn 21 zwischen Bornhöved und Stolpe prallte ein Daimler-Benz gegen die Leitplanke, nachdem zuvor ein […]