Kieler Bootshafensommer: Tanz, Graffiti und Beats beim URBAN.BOOTSHAFEN

Add to Flipboard Magazine.
kielszene

(CIS-intern)Am Freitag, 30. Juli und Samstag, den 31. Juli wird es im Herzen der Kieler Innenstadt kreativ – mit verschiedenen Workshops und urbanen Musikprogramm rund um das Thema Hip-Hop beim URBAN.BOOTSHAFEN. 

Im Rahmen des Kultursommers XXL findet erstmals der URBAN.BOOTSHAFEN statt. Als Höhepunkt der Sommerferien können Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren verschiedene Workshops rund um das Thema Hip-Hop besuchen.

Neben den Workshops macht den Auftakt des zweiten Wochenendes das DJ Set Marcvom Luna Club ab 15 Uhr. Vielfältig geht es weiter: Um 17:30 Uhr steht Raumfisch auf der Bühne, gefolgt von Salamda um 18:45 Uhr mit einprägenden Melodien. Den Abend läuten Leo in the Lion Cage ein, die um 20 Uhr mit funkigen Grooves dem Publikum einheizen. Vollendet wird der Freitag mit der Liveband von der Reeperbahn Liebe Leudde.

Am Samstag, 31. Juli beginnt das Bühnenprogramm ebenfalls um 15 Uhr mit dem Highlight-Workshop: Ein DJ-Workshop mit Beauty and the Beats wird bis 17 Uhr für Kinder und Jugendliche (Plätze limitiert) angeboten. Anschließend wird um 17.30 Uhr Olauka mit jazzigen Sommerklängen den Abend einläuten.

Ab 18:45 Uhr übernimmt catchy record das Kommando auf der Bühne und präsentiert den BootshafenJam 2021 mit Acts aus den Genres Pop, Soul und Reggea.

FREITAG, 30. JULI

15.00 – 17.00 DJ Set Marc – Luna Club

17.30 – 18.15 Raumfisch (Nujazz)

18.45 – 19.30 Salamanda (Indie/Rock)

20.00 – 21.15 Leo in the Lion Cage (Funk/Soul/Reggea)

21.40 – 23.00 Liebe Leudde (Cover/Rock)

SAMSTAG, 31. JULI

15.00 – 17.00 DJ Workshop – Beauty & the Beats

17.30 – 18:15 Olauka (Jazz)

18.45 – 23.00 catchy record presents BootshafenJam

 

Links

Nächster Beitrag

BPOL-KI: Entenfamilie aus den Gleisen gerettet und in eine neue Heimat verbracht (FOTO)

5.0 01 Kiel (ots) – Gestern Abend, 28.07.2021 gegen 19:00 Uhr, entdeckte eine Streife der Bundespolizei am Kieler Hauptbahnhof eine Entenfamilie in den Gleisen sitzend. Da die Gefahr bestand, dass die Tiere vom nächsten einfahrenden Zug überrollt wurden, handelte die Streife umgehend. Nach Rücksprache mit der DB AG konnten die […]