POL-KI: 180808.3 Schwentinental: Bombenentschärfung am Donnerstag

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Schwentinental (ots) -

Donnerstagnachmittag muss eine amerikanische Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg auf einem Acker in Schwentinental durch Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes entschärft werden. Sämtliche Anwohner und Angestellten der betroffenen Firmen müssen bis 14 Uhr ihre Häuser verlassen haben. Die erforderlichen Straßensperrungen werden ebenfalls ab 14 Uhr eingerichtet. Die B76 ist nicht betroffen und bleibt durchgehend befahrbar.

In einem gemeinsamen Gespräch haben Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes, der Polizei, der Stadt Schwentinental, des Rettungsdienstes und weitere Beteiligte Mittwochnachmittag entschieden, dass die Entschärfung der fünf Zentner schweren Bombe ab 15 Uhr erfolgen soll. Die Entschärfung der mit einem Heckzünder versehenen Bombe soll etwa eine Stunde dauern. Der Blindgänger wurde im Rahmen von Luftbildauswertungen entdeckt.

Um einen reibungs- und gefahrlosen Ablauf der Entschärfung zu gewährleisten, ist es erforderlich, dass sämtliche Anwohner und Angestellten in einem Radius von etwa 500 Metern um den Fundort ihre Wohnungen und Betriebe verlassen müssen.

Die betroffenen Straßenzüge können der mitveröffentlichten Karte entnommen werden. Die Bundesstraße 76 ist von den Sperrungen nicht betroffen. Die Landesstraße 52 wird ab 14 Uhr zwischen der Auf-/Abfahrt B76 bis zur Klingenbergstraße gesperrt.

Anwohner, die keine Möglichkeit haben, sich anderweitig aufzuhalten, können sich ab 12 Uhr in der Schwentinehalle in der Straße Aubrook einfinden. Kranke Personen sollten an ihre Medikamente denken, Eltern von Kleinkindern an entsprechende Nahrung. Aufgrund der derzeitigen Temperaturen empfehlen wir, sich mit ausreichend Getränken einzudecken und auch an Sonnenschutz zu denken.

Ab Donnerstagmorgen, 08 Uhr, bis Entschärfungsende stehen Mitarbeiter der Stadt Schwentinental unter der Rufnummer 04307 / 8110. Hier sollten sich insbesondere Bürger melden, die nicht in der Lage sind, ihre Wohnungen eigenständig zu verlassen. Seitens der Stadt werden ab Mittwochnachmittag Handzettel an alle betroffenen Haushalte und Firmen verteilt, die sämtliche Informationen rund um die Entschärfung beinhalten.

Pressevertreter haben nach der Entschärfung die Möglichkeit, entsprechende Aufnahmen der Bombe zu fertigen und von Pressesprechern der Polizei sowie Mitarbeitern des Kampfmittelräumdienstes O-Töne zu erhalten. Treffpunkt für Medienvertreter ist ab 14 Uhr die Schwentinehalle (Aubrook 6, 24223 Schwentinental). Hier erfolgt die Betreuung und anschließende Begleitung zum Entschärfungsort durch Pressesprecher der PD Kiel.

Matthias Arends

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.