POL-KI: 150729.1 Kiel / Neumünster / Hamburg / Kappeln: Hinweise auf Tötungsdelikt an einem Neumünsteraner verdichten sich – Kieler Mordkommission grenzt Tatgeschehen ein

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Kiel / Neumünster / Hamburg / Kappeln (ots) -

– Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Kiel und der Polizeidirektion Kiel-

Wie im Juni bereits berichtet, wird der 28 Jahre alte Horst Georg Linnemann aus der Warmsdorfstraße in Neumünster-Faldera vermisst. Der Student der Fachhochschule Kiel wurde am Nachmittag des 15. Dezember von seiner Lebensgefährtin als vermisst gemeldet, die ihn letztmalig gegen Mittag in ihrer Neumünsteraner Wohnung gesehen hatte. Horst Georg Linnemann fuhr einen dunkelblauen PKW Golf IV, amtliches Kennzeichen NMS-ZX 88. Der Wagen wurde am 20. Dezember in Hamburg aufgefunden und durch die dortige Polizei sichergestellt.

Die intensive Ermittlungsarbeit der Mordkommission der Kieler Bezirkskriminalinspektion in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Neumünster und der Kieler Staatsanwaltschaft haben nun ein konkreteres Bild der Vorgänge im Dezember zutage gebracht. Der Verdacht, dass Herr Linnemann Opfer eines Tötungsdeliktes geworden ist, hat sich weiter erhärtet. Aus diesem Grund wendet sich die Kriminalpolizei erneut an die Öffentlichkeit und bittet diese um Mithilfe. Die Ermittler gehen mittlerweile davon aus, dass die Leiche im Bereich Neumünster (das schließt das Stadtgebiet und auch angrenzenden Landkreise mit ein), vergraben und vor dem Bedecken mit Erdreich angezündet wurde. Der PKW des Opfers, sowie ein Leihanhänger der Firma Voss, spielen vermutlich eine wichtige Rolle. Der Anhänger fällt ins Auge, weil er über eine grelle, postgelbe Plane verfügt. Er wurde erst am 3. Januar 2015 im Bereich Wernershagener Weg/Weberstraße umgestürzt aufgefunden.

Gesucht werden nun Zeugen, die den Vermissten am 15. Dezember 2014 unmittelbar vor seinem Verschwinden gesehen haben oder weitere Angaben zum Sachverhalt machen können. Wer hat Beobachtungen im Zusammenhang mit dem PKW und dem Anhänger gemacht? Die Staatsanwaltschaft Kiel hat eine Belohnung in Höhe von 1500,- Euro für Hinweise ausgelobt, die zur Auffindung der Leiche und zur Überführung des Täters oder der Täter führen.

Der Tatverdacht gegen zwei 28 und 26 Jahre alte Männer aus Neumünster und Kappeln, die dem persönlichen Umfeld des Linnemann zuzurechnen sind, besteht weiterhin. Wer Angaben zu den Fragen der Ermittler machen kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 0431 / 160 3333 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen. Dieser Meldung sind ein Foto des 192cm großen und ca. 80kg schweren Horst Georg Linnemann sowie Bilder seines dunkelblauen Golf IV und des Leihanhängers angehängt.

Birgit Heß Oliver Pohl Oberstaatsanwältin Kriminalhauptkommissar Staatsanwaltschaft Kiel Polizeidirektion Kiel 0431-604-3001 0431-160-2010

Verantwortlich für diesen Pressetext: Oberstaatsanwältin Heß | Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht Kiel |Schützenwall 31- 35, 24114 Kiel | Telefon 0431 604-3001| Telefax 0431 604-3015 | E-Mail: pressestelle@staki.landsh.de

Kriminalhauptkommissar Oliver Pohl | Polizeidirektion Kiel I Stabsstelle / Öffentlichkeitsarbeit | Gartenstr. 7, 24103 Kiel | Telefon 0431 160-2010 | Mobil 0171/3038405 | Telefax 0431 160-2019 Die Polizeidirektion finden Sie im Internet unter www.polizei-kiel.de

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.