Neues Amt für Energieleitungen beim Energiewendeministerium eingerichtet

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

(CIS-intern) – Mit einem neuen Amt für Planfeststellung Energie beim Energiewendeministerium Schleswig-Holstein wird die Planungskompetenz für den Netzausbau verstärkt gebündelt. “Das ist ein wichtiger Beitrag, damit die Netze zügig und gut ausgebaut werden können”, sagte Staatssekretärin Ingrid Nestle heute (7. Januar 2013) zur Begrüßung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Foto: Hermann Betken

Das Amt hat Anfang Januar seinen Dienstbetrieb aufgenommen. Es ist die zuständige Anhörungs- und Planfeststellungsbehörde für sämtliche Verfahren nach dem Gesetz über die Elektrizitäts- und Gasversorgung (Energiewirtschaftsgesetz) in Schleswig Holstein.

Aktuell werden die Planfeststellungsverfahren für den Ersatzneubau der 380kV-Freileitung Hamburg/Nord – Dollern (Antragsteller TenneT), den Neubau der ErdgasTransferLeitung (ETL) 176 Fockbek – Ellund (Antragsteller Gasunie) sowie den Ersatzneubau des Elbedükers (Antragsteller Gasunie) betrieben.
In Kürze folgen weitere für die Energiewende wichtige Planfeststellungsverfahren.

So sollen zum Beispiel zum Ausbau des Höchstspannungsnetzes Anfang des Jahres der erste Abschnitt der Westküstenleitung sowie der Neubau der 380 kV-Freileitung Hamburg/Nord – Audorf zur Planfeststellung beantragt werden.

Nicola Kabel Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume