BPOL-KI: Kiel: Sachbeschädigung und Widerstand

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Kiel (ots) – 40-jährigem war das warme Spätsommerwetter wohl zu Kopf gestiegen.

Sonntagabend, 09.09.2018, wurde ein 40 Jahre alter Mann auf dem Bahnhofsvorplatz dabei beobachtet, wie er an einem Pkw einen Außenspiegel abtrat. Das warme Spätsommerwetter hatte bei ihm wohl den Adrenalinspiegel nach oben getrieben, denn er war – mitten in der Stadt – mit bloßem Oberkörper unterwegs. Der Zeuge informierte die Bundespolizei im Hauptbahnhof, von dort wurde sofort eine Streife zum Bahnhofsvorplatz geschickt. Dort angekommen sahen die Bundespolizisten den Beschuldigten in Richtung Sophienblatt laufen, er war ja relativ leicht zu erkennen. Die Bundespolizisten bewiesen ihr Sprintvermögen und holten den Beschuldigten auf Höhe einer Apotheke ein. Der Mann nahm sofort eine Drohposition ein und beschimpfte die an dem Sachverhalt beteiligten Beamten verbal aufs übelste. Nachdem die Bundespolizisten Zwangsmaßnahmen angedroht hatten, wurde der 40-jährige zu Boden gesprochen und dort fixiert – seinen Beschimpfungen gegenüber einer an den Maßnahmen beteiligten Beamtin tat dies keinen Abbruch. Anschließend wurde der Mann zuständigkeitshalber an die Landespolizei übergeben und abtransportiert.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel Pressesprecher Gerhard Stelke Telefon: 0431 98 071 119 / mobil : 0171 24 72 898 E-Mail: gerhard.stelke@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente “Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: – der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, – die bahnpolizeilichen Aufgaben – die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.