BPOL-KI: Flaschenwurf auf Wache der Bundespolizei

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Kiel (ots) – Ein 21-jähriger wohnsitzloser Mann hat am Montag, gegen 19 Uhr, die Wache der Bundespolizei am Kieler Hauptbahnhof mit einer Glasflasche beworfen.

Durch einen lauten Knall an der Fensterscheibe erschraken gestern die Beamten im Dienstverrichtungsraum (DVR) der Bundespolizei am Kieler Hauptbahnhof. Als sie der Sache auf den Grund gehen wollten, sahen sie wie sich eine männliche Person vom Ort des Geschehens schlagartig entfernte. Nach kurzer Verfolgung konnte der Mann jedoch durch die Streife gestellt und der Wache zugeführt werden. Hier gab der Mann dann schließlich zu, die Glasflasche auf die Wache der Bundespolizei geworfen zu haben. Die Flasche ging bei dem Aufprall zu Bruch und zersplitterte. Warum er diese Tat beging, wo zum Glück niemand verletzt wurde, bleibt offen.

Nach Feststellung der Identität sowie einer Atemalkoholkonzentration von über 2 Promille wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Eine weitere mitgeführte Flasche Alkohol wurde zur Gefahrenabwehr sichergestellt. Der junge Mann erhielt einen Platzverweis für den Hauptbahnhof und durfte anschließend die Wache wieder verlassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
PK Sven Klöckner
Telefon: 0431/98071 – 119
Fax: 0431/98071 – 299
E-Mail: bpoli.kiel.c-oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
“Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-KI: Kontrolle am S-Kai Bundespolizei stellt Ukrainer mit Einreisesperre fest.

0.0 00 Lübeck Travemünde (ots) – Im Zuge der Kontrolle bei Einreisen aus Hochinzidenzgebieten hat die Bundespolizei gestern, 22.03.2021, am S-Kai in Travemünde einen 50-jährigen Mann ermittelt.   Gegen 07:30 Uhr kontrollierten die Beamten einen ukrainischen LKW mit Trailer, welcher mit der Fähre aus Lettland gekommen war.  Dessen Fahrer, ein […]