POL-KI: 220328.1 Kreis Plön/Kiel: Drei Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss am Wochenende

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Rate this post
Kreis Plön/Kiel (ots) –

Am Samstag und Sonntag verursachten drei mutmaßlich alkoholisierte Autofahrer Verkehrsunfälle. In Plön kollidierte das Auto eines 30-Jährigen unter anderem mit einem Baum. Der Fahrer hielt sich im Anschluss in einem Gewässer versteckt. Ein ebenfalls 30 Jahre alter Autofahrer touchierte in Kiel beim Ausparken ein anderes Auto. Er hatte einen Atemalkoholwert von 2,68 Promille. In Selent fuhr ein 19-jähriger Autofahrer mit einem Fahrzeug einen Laternenmast um. Die Polizei traf ihn schließlich alkoholisiert in seinem Elternhaus an.

Am Samstagmorgen, gegen 03:20 Uhr, kam ein 30 Jahre alter Autofahrer mit seinem Fahrzeug in der Plöner Stadtgrabenstraße von der Fahrbahn ab und kollidierte nach derzeitigem Ermittlungsstand mit mehreren Pollern, einem Baum und einer Parkbank. Die Polizisten der Polizeistation Preetz fanden den Fahrer wenig später, unweit des verunfallten Fahrzeuges in einem Kanal liegend auf. Er kam selbstständig aus dem Wassergraben heraus. Ein Atemalkoholtest bei dem Mann ergab einen Promillewert von 2,53. Ein Arzt entnahm ihm später eine Blutprobe. Die Polizei Plön führt die weiteren Ermittlungen.

Samstagabend, gegen 23:10 Uhr, alarmierte eine aufmerksame Zeugin die Polizei in Kiel, weil sie in der Holtenauer Straße gesehen hätte, wie ein Mini beim Ausparken ein anderes geparktes Auto touchiert hätte. Polizisten des 2. Polizeireviers Kiel konnten den 30-jährigen mutmaßlichen Unfallfahrer in der Kirchhofallee noch in dem Fahrzeug sitzend antreffen. Er hatte einen Atemalkoholwert von 2,68 Promille. Die Beamten und Beamtinnen des Verkehrsunfalldienstes des Polizeibezirksreviers Kiel haben die weiteren Ermittlungen übernommen.

Ein weiterer Verkehrsunfall ereignete sich am Sonntagmorgen, gegen 07:10 Uhr, in der Kieler Straße in Selent. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam der 19 Jahre alte Autofahrer mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Laternenmast, der daraufhin auf die Fahrbahn fiel. Anschließend habe er seine Fahrt auch über eine Grünfläche hinweg fortgesetzt. Während Beamte der Polizeistation Lütjenburg die Unfallstelle absicherten und den Unfall aufnahmen, endeckten Polizisten der Polizeistation Schwentinental das mutmaßliche Unfallfahrzeug in einem Ortsteil der Gemeinde Blekendorf. Ein weiterer Anrufer hatte zuvor der Polizeileitstelle ein scheinbar verunfalltes Auto ohne vorderes Kennzeichen auf der B202 gemeldet, dass aus Richtung Selent in Richtung Kiel gefahren sei.

Obwohl die Beamten aus dem Haus, vor dem das Unfallfahrzeug parkte, Geräusche vernahmen, öffneten ihnen niemand die Tür. Eine Bereitschaftsrichterin des Amtsgerichts Kiel erließ einen Durchsuchungsbeschluss des Hauses mit dem Zweck der Feststellung und Ergreifung des mutmaßlichen Unfallfahrers. Schließlich öffnete die Mutter des 19-jährigen Fahrers die Haustür und ließ die Beamten in das Haus. Dort konnten sie auch den Heranwachsenden, der einige Stunden nach dem Unfall einen Atemalkoholwert von 0,77 Promille hatte, antreffen. Ein Arzt entnahm ihm entsprechende Blutproben. Die Polizei Lütjenburg übernimmt in diesem Fall die weiteren Ermittlungen.

Alle drei mutmaßlichen Unfallfahrer müssen sich nun in jeweiligen Strafverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs und des Unerlaubten Entfernen vom Unfallort verantworten. Neben Geld- oder Freiheitsstreifen droht ihnen auch der Entzug ihrer Fahrerlaubnis.

Magnus Gille

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

FW-Kiel: Schiffskollision im Nord-Ostsee-Kanal Höhe Kiel

Rate this post Kiel (ots) – Bei einer Schiffskollision zwischen den Frachtern “Paivi” und “Bjoerkoe” unterhalb der “Alten Levensauer Hochbrücke” auf dem Nord-Ostsee-Kanal wurden beide Frachter erheblich beschädigt und mussten mit zwei Schleppern zu Notliegeplätzen gezogen werden.Bei der Kollision wurden 3 Besatzungsmitglieder der “Paivi” leicht verletzt und von den Einsatzkräften […]