POL-KI: 210617.1 Kiel: Polizei veröffentlicht Phantombild von falschem Polizeibeamten (Folgemeldung zu 210601.1)

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Kiel (ots) – Nachdem es am 22. und 28. Mai zu zwei vollendeten Taten von falschen Polizeibeamten in der Jeßstraße und im Esbjergweg gekommen war, veröffentlicht die Polizei nun ein Phantombild. In beiden Fällen sprachen die Täter ihre Opfer in den jeweiligen Treppenhäusern an. Sie erbeuteten mehrere tausend Euro und Schmuck.

In Zusammenarbeit mit einer der beiden geschädigten Frauen konnte nun im Landeskriminalamt ein Phantombild des Haupttäters angefertigt werden. Der dunkel gekleidete Mann soll etwa 35 bis 40 Jahre alt, etwa 175cm groß und von südländischer Herkunft sein. Er soll einen hellen Haut-Ton und schwarzes, krauses Haar haben.

Beamte des Kommissariats 12 der Kieler Kriminalpolizei werden die Phantombilder auch im Umfeld der betroffenen Wohnungen aufhängen und hoffen auf Zeugenhinweise. Diese können telefonisch unter 0431 / 160 3333 abgegeben werden.

Die Ursprungsmeldung findet sich hier: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14626/4929453

Matthias Arends

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 210617.2 Kiel / Kreis Plön: Aktuell: Warnung vor Schockanrufen

0.0 00 Kiel / Kreis Plön (ots) – Aktuell häufen sich im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Kiel sogenannte Schockanrufe, bei denen mitgeteilt wird, dass ein naher Angehöriger im Sterben liege und dringend Geld für Medikamente benötigt werde. Die Polizei warnt ausdrücklich vor dieser Masche. Ein angeblicher Arzt teilt den vorwiegend älteren […]