POL-KI: 210430.1 Kiel: Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln gegen eine 40-Jährigen wegen des Anfangsverdachts eines versuchten Tötungsdeliktes

Add to Flipboard Magazine.
kielszene

Kiel (ots) – Am späten Mittwochnachmittag nahmen Polizeibeamte einen 40-Jährigen vorläufig fest, der im Verdacht steht, in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Theodor-Heuss-Ring, mit einem Schlagwerkzeug auf einen 44-Jährigen eingeschlagen zu haben. Der Geschädigte musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Der 40-Jährige kam am Donnerstag wegen fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß. Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Kiel ermitteln wegen des Anfangsverdachts eines versuchten Tötungsdeliktes.

 

Gegen 17:10 Uhr ging ein telefonischer Hinweis auf der Einsatzleitstelle ein, dass in einem Mehrfamilienhaus im Theodor-Heuss-Ring eine Person geschlagen werden würde. Bevor nähere Angaben zum Sachverhalt gemacht werden konnten, riss das Gespräch ab. 

Mehrere Streifenwagenbesatzungen begaben sich daraufhin zu der von der Anruferin benannten Wohnanschrift. In einer Wohnung im 4. Obergeschossen trafen die eingesetzten Beamten auf eine 41-jährige Frau und einen 44-jährigen Mann, der verletzt am Boden lag. 

Nach jetzigem Ermittlungsstand war es zwischen dem 44-jährigen Wohnungsmieter und einem 40-Jährigen in Anwesenheit der 41-jährigen Zeugin unvermittelt zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen, in dessen Verlauf der 40-Jährige mehrfach mit einem Schlagwerkzeug auf den 44-Jährigen eingeschlagen haben soll. Anschließend habe sich der 40-jährige Tatverdächtige in seine sich ebenfalls in dem Gebäude befindliche Wohnung begeben. 

Ein Rettungswagen brachte den 44-jährigen Geschädigten umgehend in ein Krankenhaus. 

Den 40-jährigen Tatverdächtigen nahmen die Beamten kurz darauf in dessen Wohnung widerstandslos fest. 

Eine Streifenwagenbesatzung brachte den offensichtlich stark alkoholisierten Mann ins Polizeigewahrsam. Er wurde Donnerstagnachmittag wegen fehlender Haftgründe aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. 

Das Kommissariat 11 der Bezirkskriminalinspektion Kiel und die Staatsanwaltschaft Kiel haben die Ermittlungen gegen den 40-Jährigen wegen des Anfangsverdachts eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen. 

Matthias Felsch 

Rückfragen bitte an: 

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 KielTel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

 

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 210503.1 Klamp: Alkoholisierter Fahrzeugführer kollidiert mit Baum

0.0 00 Klamp (ots) – In der Nacht von Samstag auf Sonntag verunfallte auf der Bundesstraße 202 kurz vor der Kreuzung Seekrug ein junger Mann mit seinem PKW. Der alkoholisierte 29-Jährige konnte sich aus dem Fahrzeug leicht verletzt befreien, bevor dieses nach der Kollision mit einem Baum ausbrannte. Nach jetzigem […]