BPOL-KI: Sachbeschädigung durch E-Scooter im Kieler Hauptbahnhof – Bundespolizei sucht Zeugen (FOTO)

Add to Flipboard Magazine.
kielszene

Kiel (ots) – In den frühen Morgenstunden des 05.06.2021 wurde die Streife der Bundespolizei im Hauptbahnhof Kiel auf eine Sachbeschädigung am Tabakgeschäft aufmerksam.
Bei näherer Inaugenscheinnahme stellte sich heraus, dass das Schaufenster des Geschäfts nach innen verschoben wurde und ein Regal mit Tabakwaren umgefallen war.
Dabei sind mehrere Glasscheiben des Regals zerstört worden und die Auslage, die sich auf dem Regal befand, war auf dem Boden des Geschäfts verteilt.

 

Die Beamten wurden daraufhin von einer aufmerksamen Bürgerin angesprochen die mitteilte, dass sie gesehen habe, wie sich der Vorfall ereignete. Demnach fuhr eine männliche Person gegen 03:30 Uhr auf einem E-Scooter mit hoher Geschwindigkeit gegen das Schaufenster und prallte ab. Anschließend fuhr der Mann sofort mit dem E-Scooter wieder weg.
Eine Fahndung im Nahbereich durch die Beamten blieb ergebnislos. 

Die Bundespolizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen und sucht weitere Zeugen, die Angaben zu der Tat und/ oder dem Täter machen können. Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der Telefonnummer 0431/ 98071 – 210 entgegen. 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Kiel
PK Sven Klöckner
Telefon: 0431/98071 – 119
Fax: 0431/98071 – 299
E-Mail: bpoli.kiel.c-oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste 

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. 

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
“Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen. 

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. 

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. 

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de. 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 210608.1 Kiel: Kieler Polizistin stellt Vermisstenfall in ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY" vor

0.0 00 Kiel (ots) – Mittwoch strahlt das ZDF in der Sendung “Aktenzeichen XY” den Fall des vermissten Baris Karabulut aus Bad Bramstedt aus. Im Studio stellt die Kieler Kriminalbeamtin Nina Otto den Fall vor.   Baris Karabulut wird seit März 2019 vermisst. Polizei und Staatsanwaltschaft schließen ein Tötungsdelikt nicht […]