POL-KI: 200915.4 Kiel: Falsche Polizeibeamte schlagen erneut zu. Die Polizei sucht Zeugen. Folgemeldung zu 200914.5

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Kiel (ots) – Nachdem bereits am Sonntag eine 77-jährige Kielerin Opfer von falschen Polizeibeamten geworden ist, schlugen unbekannte Täter gestern Nachmittag erneut in der Dorfstraße in Kiel Elmschenhagen zu. Ein älteres Ehepaar verlor einen mittleren fünfstelligen EURO-Betrag.

Gegen 12:00 Uhr erhielten die Geschädigten den folgeschweren Anruf. Das Vorgehen der Täter ähnelte weitestgehend dem vom Sonntag. Auch das Ehepaar wurde von den hochprofessionell auftretenden falschen Polizeibeamten aufgefordert, ihre Münzsammlung und ihr Bargeld vor der Haustür zu deponieren.

Anschließend konnte die Geschädigte gegen 15:00 Uhr beobachten, wie eine junge Frau die Wertgegenstände, die die Seniorin zuvor in drei Trollies und einer Reisetasche verstaut hatte, abholte.

Die junge Frau sei ca. 25 bis 30 Jahre alt und sehr attraktiv gewesen. Sie habe schulterlange braune Haare gehabt und eine rote Weste, einen schwarzen Pullover und eine schwarze Leggins getragen.

Wer die Frau im Bereich der Dorfstraße gesehen hat, wird gebeten sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0431-160 3333 in Verbindung zu setzen.

Wir bitten die Medien um eine detaillierte Berichterstattung, damit es nicht zu weiteren vollendeten Taten kommt, bei denen die Geschädigten häufig ihre gesamten Ersparnisse verlieren. In den letzten Tagen sind den Ermittlern weit über 200 Versuchstaten im gesamten Kieler Stadtgebiet gemeldet worden.

Die Ermittler der Kriminalpolizei haben in den Vernehmungen oft festgestellt, dass die Geschädigten von dem Phänomen “Falscher Polizeibeamter” bereits gehört hatten. Das hochprofessionelle Vorgehen der Täter ließ ihnen jedoch oft keine Chance, kurz inne zu halten und über das nachzudenken, was gerade mit ihnen geschieht.

Polizeiliche Präventionshinweise können der Meldung 200914.5 entnommen werden und sind unter dem Link https://t1p.de/jsi5 zu finden.

Matthias Felsch

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/14626/4707174 OTS: Polizeidirektion Kiel

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 200915.5 Laboe: Polizei ermittelt nach mehreren Diebstählen von Pedelecs

0.0 00 Laboe (ots) – Seit dem 06. September ist es in Laboe zum Diebstahl von sieben Pedelecs im Gesamtwert von rund 22.000 Euro gekommen. Die Polizei sucht nach Zeugen und gibt Hinweise zur Sicherung der Räder.   Sämtliche Räder der Marken Gazelle, Raleigh, Cube, Scott und Canyon sind im […]