POL-KI: 190515.1 Plön: Rettungsdienste, Feuerwehren, Technisches Hilfswerk, Amtsgericht Plön und Polizei üben gemeinsam lebensbedrohliche Einsatzlagen

Add to Flipboard Magazine.

Plön (ots) – Am Samstag, 18.05.2019, treffen sich Rettungsdienste
und Feuerwehren des Kreises Plön, das Technische Hilfswerk,
Mitarbeiter des Amtsgerichts Plön und Polizeibeamte der
Polizeidirektionen Kiel und Lübeck am Amtsgericht in Plön zu einer
Übung zum Thema “Lebensbedrohliche Einsatzlagen”.

 

In der Zeit von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr und in der Zeit von 14:00
Uhr bis 16:00 Uhr finden zwei Übungsszenarien mit ca. 150 Teilnehmern
in den Räumen des Amtsgerichts Plön statt, deren Schwerpunkt es sein
soll, die Zusammenarbeit, insbesondere auf der Führungsebene, zu
intensivieren und zu optimieren. 

Während der beiden Übungsszenarien wird es im Bereich des
Amtsgerichts zu Verkehrsbeeinträchtigungen bzw. Straßensperrungen
kommen. Insbesondere wird die B 430 zwischen Behler Weg und der
Kreuzung Lütjenburger Straße/B 76 betroffen sein. Verkehrsteilnehmer
werden gebeten der Bereich weiträumig zu umfahren. Eine Umleitung
wird ausgeschildert. 

Besondere Fahrdienste, wie z.B. häusliche Pflegedienste, dürfen
auch während der Übung den gesperrten Bereich befahren. In diesem
Fall sollten die Fahrer kurz Kontakt zu den Sperrkräften aufnehmen. 

Interessierte Medienvertreter haben die Möglichkeit, Teile der
Übung zu begleiten. Dazu bedarf es einer vorherigen Anmeldung bei der
Pressestelle der Polizeidirektion Kiel unter der Telefonnummer
0431-160 2010 bis zum 17.05.2019, 11:00 Uhr. 

Matthias Felsch 

 

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 KielTel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

 

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Teilen
- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.