POL-KI: 190131.1 Kiel: Pkw Fahrer nach kurzer Flucht vor der Polizei vorläufig festgenommen

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Kiel (ots) – Mittwochabend versuchte sich ein Pkw-Fahrer in
Gaarden der Kontrolle durch die Polizei zu entziehen. Nach einer
kurzen Verfolgung konnte er vorläufig festgenommen werden. Der
23-Jährige stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und war
nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Auf der Flucht vor den Beamten
hatte er eine Tüte mit Marihuana weggeworfen. Nach der Entnahme einer
Blutprobe und der Durchsuchung seiner Wohnung wurde der Mann wegen
fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt.

Gegen 20:30 Uhr stand eine Streifenwagenbesatzung des 4.
Polizeireviers an der Kreuzung Schulstraße/Karlstal. Dort sahen die
Beamten einen Pkw-Smart, der von einer männlichen Person gelenkt
wurde. Die Person war ihnen bereits aus anderen Einsätzen bekannt.
Unter anderem war der Mann in der Vergangenheit wegen des Konsums von
Betäubungsmitteln aufgefallen.

Die Beamten entschlossen sich zu einer Kontrolle und folgten dem
Pkw, der kurzerhand auf einem nahegelegenen Parkplatz in der
Kaiserstraße abgestellt wurde. Der Fahrer verließ sein Fahrzeug und
rannte an dem Streifenwagen vorbei. Trotz mehrfacher Aufforderung
blieb er nicht stehen und setzte seine Flucht über den Kirchenweg in
die Elisabethstraße fort. Im Kirchenweg konnten die Beamten
beobachten, wie der Mann einen kleinen Beutel zwischen zwei parkende
Pkw warf.

Die Verfolgung endete in einer Kneipe in der Elisabethstraße, in
die sich der Fahrer geflüchtet hatte. Nachdem er auch dort einen
Fluchtversuch startete, brachten die Beamten ihn zu Boden und legten
ihm Handschellen an.

Eine hinzugerufene Streifenwagenbesatzung brachte den 23-Jährigen
zum 4. Polizeirevier, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

Bei der Absuche im Kirchenweg entdeckten die Beamten einen
kleineren Beutel mit mehreren Konsumeinheiten Marihuana. Es besteht
der Verdacht, dass der Fahrer diesen Beutel auf seiner Flucht vor den
Einsatzkräften zwischen die abgestellten Pkw geworfen hatte. Nach der
Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Kiel durchsuchten
Polizeibeamte die Wohnung des 23-Jährigen unter Zuhilfenahme eines
Drogensuchhundes. Die Durchsuchung verlief ohne Erfolg.

Den Fahrzeugführer, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war,
erwartet jetzt eine Anzeige wegen Führens eines Kraftfahrzeugs unter
dem Einfluss von Betäubungsmitteln, wegen Besitzes von
Betäubungsmitteln und wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Aufgrund fehlender Haftgründe durfte er die Wache des 4. Reviers
zu Fuß wieder verlassen.

Matthias Felsch

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 190131.2 Laboe: Diebstahl mehrerer Kfz-Kennzeichen. Die Polizei sucht Zeugen.

0.0 00 Laboe (ots) – In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch stahlen Unbekannte mindestens fünf Pkw-Kennzeichen in Laboe. Die Polizei in Heikendorf sucht Zeugen. Zwischen 21:00 Uhr und 06:00 Uhr entwendeten unbekannte Täter in Laboe in den Straßen Honnigsol, Feldstraße, Ostlandstraße und Buerbarg jeweils das hinter Kennzeichen von fünf […]