POL-KI: 160408.3 Kiel: Geschichten, die das Leben schreibt

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Kiel (ots) – Im Verlauf des gestrigen Tages bis in die Nachtstunden hielt ein Pärchen die Polizei in Atem. Zunächst war es gegen Mittag durch den 42 jährigen und seine 49 jährige Partnerin zu einem Ladendiebstahl in der Preußerstraße gekommen, wobei sie entdeckt wurden. Während sie im Büro des Geschäfts ihre Personalien hinterlassen mussten, entwendeten sie vermutlich Autoschlüssel aus der Jacke eines Mitarbeiters.

Nachdem sie die Räumlichkeiten dort verlassen hatten, suchten sie nach ersten Erkenntnissen eine Arztpraxis auf, wo sie Rezeptblöcke entwendeten. Nun war es an der Zeit, den passenden PKW zu dem Autoschlüssel zu finden. Hier waren sie im angrenzenden Parkhaus erfolgreich und fuhren in Richtung Gaarden. Allerdings hatten sie übersehen, dass die Ausfahrt des Parkhauses Video überwacht ist.

Im Anschluss suchten sie, in Gaarden angekommen, eine Bank auf, um Geld von einem Sparbuch, das sie in dem PKW gefunden hatten, abzuheben. Dieses Geld investierten sie nach ersten Ermittlungen umgehend in Betäubungsmittel. Nun wurde, so ergaben Hinweise, der Fahrer getauscht, wobei der 42 Jährige nicht über eine gültige Fahrerlaubnis verfügt. Auch ein, vermutlich durch ihn, angefahrener Betonpoller konnte die Fahrt nicht stoppen.

Auf Grund diverser Hinweise konnte ermittelt werden, wo sich das Pärchen aufhält. Hier konnten sie durch Kräfte des 1. und 3. Polizeireviers vorläufig festgenommen werden. Der Bereitschaftsrichter ordnete eine Durchsuchung der Wohnung an, die zum Auffinden von weiterem Diebesgut führte. Der polizeibekannte 42 jährige Tatverdächtige wurde, zwecks Vorführung vor dem Haftrichter im Verlauf des heutigen Tages, dem Polizeigewahrsam zugeführt. Seine Partnerin wurde nach den Maßnahmen entlassen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Silke Manthey

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.