POL-KI: 151021.1 Sülfeld / Kiel: Staatsanwaltschaft Kiel lobt Belohnung aus

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Sülfeld / Kiel (ots) -

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Kiel und der Polizeidirektion Kiel

In Sachen des am vergangenen Donnerstag aufgefundenen toten Säuglings, der in einem Müllbehälter einer Bushaltestelle an der Bundesstraße 432 in Höhe Sülfeld, Ortsteil Borstel, gefunden wurde, hat die Staatsanwaltschaft Kiel eine Belohnung in Höhe von EUR 1.500,- für Hinweise, die zur Aufklärung des Sachverhalts führen, ausgelobt.

Die Ermittler der Kieler Mordkommission waren am Dienstagvormittag, 20.10.2015, erneut an der Fundstelle des Säuglings und haben Flugblätter an rund 400 Autofahrer verteilt, um weitere Hinweise zu erlangen. Bislang sind zahlreiche Hinweise eingegangen, die aktuell überprüft werden.

Im Anhang dieser Meldung befindet sich das Fahndungsplakat zur freien Verwendung.

Die Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei fragen erneut:

– Wer kann Hinweise auf die abgebildeten Bekleidungsstücke, insbesondere den Aufdruck “PinBallPirates”, geben?

– Wer war im Besitz solcher Kleidungsstücke?

– Wer kennt eine Frau, die bis Anfang der Woche (Kalenderwoche 42) schwanger war und jetzt ohne Kind lebt?

– Wer hat am 12. oder 13. Oktober 2015 Beobachtungen in der Sether Straße Höhe Wedenkamp in Borstel, Kreis Segeberg, gemacht?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Kiel unter der Rufnummer 0431 / 160 3333 entgegen.

Da die rechtsmedizinischen Untersuchungen noch andauern, können derzeit keine Angaben zur Todesursache des Kindes gemacht werden.

Birgit Heß / Staatsanwaltschaft Kiel

Matthias Arends / Polizeidirektion Kiel

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.