POL-KI: 140404.1 Plön: Polizei führte größere Verkehrskontrolle durch

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Plön (ots) – In den Nachmittags- und Abendstunden des 3. April 2014, fand ein groß angelegter Schwerpunkteinsatz der Polizei-Zentralstation Plön im Bereich des Amtes Großer Plöner See und der Stadt Plön statt. Dabei wurden insgesamt 151 Fahrzeugführer kontrolliert.

Das Kontrollkonzept setzte dabei auf Flexibilität, sieben eingesetzte Funkstreifenwagenbesatzungen kontrollierten durch mobile Streifen- und Standkontrollen an 26 ständig wechselnden Kontrollorten. Die Plöner Polizisten wurden in diesem Einsatz von speziell ausgebildeten Beamten/innen des Polizei-Bezirksrevieres Kiel und Spezialisten der 1. Einsatzhundertschaft der PDAFB Eutin unterstützt.

Dieser Kontrolleinsatz war schwerpunktmäßig auf die Bekämpfung von Alkohol- und Drogendelikten, sowie der allgemeinen Kriminalitätsbekämpfung ausgerichtet, berichtet der Leiter der Polizei-Zentralstation Plön, Polizeihauptkommissar Hans-Dieter Rogowski.

Von den 151 Fahrzeugführer mussten sich 16 einen Atemalkoholtest und 13 einen Drogentest unterziehen. Von diesen Drogentests waren zwei positiv, so dass Blutproben zur Feststellung der verbotswidrigen Substanz angeordnet werden mussten. ( Verstöße § 24 a II StVG)

Daneben gab es weitere Beanstandungen, so dass 11 Kontrollberichte, 10 Verwarnungen mit Verwarnungsgeld und 2 Untersagungen der Weiterfahrt angeordnet wurden. Außerdem hatten zwei Fahrzeugführer keine Fahrerlaubnis und ein Fahrzeugführer hatte gegen das Pflichtversicherungsgesetz verstoßen. In einem Fall wurden die Beamten durch einen Fahrer heftig beschimpft und beleidigt, außerdem wollte er seine Personalien nicht angeben. Dieses Verhalten wird mit einer Strafanzeige wegen Beleidigung und einer Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Nichtangabe der Personalien geahndet werden. . Ein erfolgreicher Einsatz im Rahmen der polizeilichen Verkehrsprävention, aber, so Rogowski, das Ergebnis ist bemerkenswert, wenn von 151 Fahrzeugführern sich 29 einen Alkohol-/ Drogentest unterziehen mussten – rund 20 % und weitere Verstöße dazu kommen. Es zeigt ihm deutlich, wie leichtfertig einige Verkehrsteilnehmer die Gesundheit anderer im Straßenverkehr gefährden.

Die Polizisten der Polizei-Zentralstation Plön haben allein in den letzten 15 Monaten einen erhöhten Kontrolldruck aufgebaut, um dadurch Straftaten und Verkehrsunfälle zu reduzieren.

So wurden 3200 Fahrzeugführer kontrolliert, von denen mussten sich 257 einem Alcometer Test und 93 einem Drogentest unterziehen. Daraus ergaben sich wiederum 36 Blutproben wegen Fahren unter Alkoholeinfluss und 27 Blutproben wegen Fahren unter Drogeneinfluss.

Erfreulich ist die Tatsache, dass sich sehr viele kontrollierte Fahrzeugführer positiv über die polizeiliche Aktionen äußerten, die ihnen auch ein Gefühl der Sicherheit vermittelte, so der Plöner Zentralstationsleiter.

Auch in Zukunft wird es weiterhin größer angelegte Verkehrskontrollen geben.

Bernd Triphahn

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.