POL-KI: 210421.2 Kiel: Ermittlungen der Kriminalpolizei Kiel und der Kieler Staatsanwaltschaft gegen mutmaßliche Einbrecher führten zu einem Ermittlungserfolg auch wegen einer Betäubungsmittelstraftat

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Kiel (ots) –

– Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Kiel und der
Polizeidirektion Kiel –

Kiel (ots) – Bereits seit Dezember 2020 ermitteln die Kriminalpolizei Kiel und die Staatsanwaltschaft Kiel verdeckt gegen drei Männer im Alter zwischen 31 und 53 Jahren wegen des Verdachts von Einbruchsdiebstahlsdelikten in Kiel und Umgebung. Die Männer stehen im Verdacht, am 11.12.2020 aus einem Gewerbebetrieb in Kiel einen Tresor, in dem sich Bargeld befand, entwendet zu haben. Ferner sollen sie am 04.01.2021 in Felde in einen Gewerbebetrieb eingebrochen sein und einen Tresor mit Bargeld, Dokumenten und Schlüsseln an sich genommen haben. Aufgrund der Ermittlungen ist es bereits im Februar gelungen, die Tresore mit einem Teil der Beute in einem Straßengraben beziehungsweise mit Polizeitauchern aus dem Nord-Ostsee-Kanal zu bergen. Die Ermittlungen dauern insoweit noch an.

Im Rahmen der umfangreichen Überwachungsmaßnahmen beobachteten Beamte des zivilen Streifenkommandos Kiel in der letzten Woche in Hamburg die Übergabe von rund zwei Kilogramm Amphetamin an den 31-Jährigen und nahmen ihn vorläufig fest. Das Amphetamin und ein vierstelliger Bargeldbetrag wurden bei anschließenden Durchsuchungen sichergestellt.

Gegen den 31-jährigen Tatverdächtigen ist auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel ein Haftbefehl am Amtsgericht Kiel erlassen worden. Er befindet sich zurzeit in einer Justizvollzugsanstalt.

Matthias Felsch, Polizeidirektion Kiel

Michael Bimler, Staatsanwaltschaft Kiel

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 210421.3 Kiel: Rollstuhlfahrer nutzt erneut Hilfsbereitschaft einer Frau aus. Polizei ermittelt wegen des Verdachts der versuchten sexuellen Nötigung und sucht weitere mögliche Geschädigte.

0.0 00 Kiel (ots) – Bereits am 07. August 2020 war die Kriminalpolizei auf der Suche nach geschädigten Frauen, deren Hilfsbereitschaft von einem Rollstuhlfahrer im Kieler Stadtgebiet und im Kieler Umland ausgenutzt worden war. Die Beamten ermittelten neben einem Vorfall in einem Café in der Holtenauer Straße wegen des Verdachts […]