POL-KI: 210303.1 Kiel: Warnung vor Trickdieb

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Kiel (ots) – Die Kieler Kriminalpolizei ermittelt derzeit wegen mehrerer Trickdiebstähle, bei denen es einem Täter gelang, hochwertige Smartphones zu stehlen. Er tritt als vermeintlicher Zeitungsverkäufer auf.

Nach Angaben der Geschädigten soll der Mann die jeweiligen Tatorte, dabei handelt es sich um Praxen, Büros, Restaurants und Geschäfte im gesamten Kieler Stadtgebiet, mit Zeitungen in der Hand betreten haben. Er soll den Eindruck erweckt haben, diese verkaufen zu wollen und habe die Angestellten an den Empfangstresen in ein Gespräch verwickelt. Hierbei habe er mit den Zeitungen scheinbar zufällig die im Tresenbereich liegenden Smartphones verdeckt. Dadurch gelang es ihm offenbar, diese in einem unbeobachteten Moment zu stehlen. In bislang sechs Fällen hatte er mit dieser Masche Erfolg.

Aufgrund der Beschreibung dürfte es sich um denselben Täter handeln. Es soll sich um einen etwa 25 Jahre alten, etwa 165cm bis 175cm großen Mann mit kräftiger Statur und vermutlich osteuropäischem Aussehen handeln. Er soll sehr routiniert gehandelt haben.

Auch wenn sich die Beschreibungen des Mannes ähneln, schließt die Kriminalpolizei nicht aus, dass es sich um mehrere Täter handeln könnte. Ebenfalls schließen die Ermittler nicht aus, dass weitere Taten beziehungsweise Versuche begangen worden sein könnten, die nicht zur Anzeige gebracht wurden.

Die Beamten des K12 der Kriminalpolizei suchen nach weiteren möglichen Geschädigten oder Zeugen, in deren Geschäftsräumen der oder die Täter ebenfalls erschienen sind und bitten um Hinweise unter der Rufnummer 0431 / 160 3333.

Matthias Arends

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 210303.2 Kiel: Hinweise aus der Bevölkerung führen zu Festnahme und Haftbefehl wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln

0.0 00 Kiel (ots) – Mehrere Hinweise aus der Bevölkerung nahmen Beamte des 4. Polizeirevers am Montagabend zum Anlass, eine Kneipe im Kichenweg in Augenschein zu nehmen. Das Verhalten mehrerer Personen, die dort ein und aus gingen, bestätigte bei den Beamten den Verdacht, dass in der Kneipe mit Betäubungsmitteln gehandelt […]