POL-KI: 210219.1 Kiel: An Demenz erkrankter 80-Jähriger wurde Opfer eines Betruges. Die Polizei sucht Zeugen.

Add to Flipboard Magazine.
kielszene

Kiel (ots) – Unbekannte Täter erbeuteten am 15.02.2021 bei einem 80-jährigen Kieler aus dem Zeppelinring einen hohen dreistelligen Geldbetrag. Dank dem umsichtigen Handeln von Bankmitarbeiterinnen und Mitarbeitern fiel der Schaden nicht höher aus. Der 80-Jährige, der an Demenz erkrankt ist, kann sich im Detail nicht an die Einzelheiten der Tat erinnern. Die Polizei sucht Zeugen.

 

Am 15.02.2021, in der Zeit zwischen 13:45 Uhr und 14:45 Uhr, versuchte der 80-Jährige in zwei Kieler Bankfilialen jeweils einen unteren vierstelligen Bargeldbetrag von seinem Konto abzuheben. Die umsichtigen Bankmitarbeiterinnen und Mitarbeiter hatten eine Vorahnung, verweigerten ihm die Auszahlung und informierten einen Angehörigen. 

Der Angehöriger des 80-Jährigen stellte jedoch am gleichen Tag und obwohl eine Auszahlung in den Bankfilialen nicht stattgefunden hatte, den Verlust eines höheren dreistelligen Geldbetrags fest und zeigte dies auf dem 4. Polizeirevier an. 

Nach jetzigem Ermittlungsstand könnten der oder die Täter dem Geschädigten von einer Notlage eines angeblichen Bekannten berichtet haben und sind so an den Geldbetrag gelangt. 

Es ist auch nicht ausgeschlossen, dass bereits am 11.02.2021 Kontakt zu dem 80-Jährigen aufgenommen wurde. Aufgrund seines Krankheitsbildes kann sich der Geschädigte im Detail jedoch nicht an Einzelheiten der Tat erinnern. 

Das Kommissariat 12 der Bezirkskriminalinspektion Kiel hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die in den letzten Tagen ebenfalls von verdächtigen Personen im Bereich Zeppelinring angesprochen wurden oder die am 11.02.2021 beziehungsweise am 15.02.2021 verdächtige Personen im Bereich Zeppelinring, Ecke Partenkirchener Straße gesehen haben. 

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0431 160 3333 entgegen. 

Matthias Felsch 

Rückfragen bitte an: 

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 KielTel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

 

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 210222.1 Kiel: Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft ermitteln nach versuchtem Tötungsdelikt

0.0 00 Kiel (ots) – Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Kiel und der Polizeidirektion Kiel Sonntagnachmittag kam es in Gaarden zu einem Streit zwischen drei Personen, bei dem ein Mann lebensgefährliche Verletzungen erlitt. Die Polizei nahm zwei Tatverdächtige fest. Nach jetzigem Ermittlungsstand der Kriminalpolizei trafen die drei sowohl untereinander wie auch […]