POL-KI: 210210.1 Kiel: Kleintransporter von Brücke mit Eisplatte beworfen. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen.

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Kiel (ots) – Montagnachmittag warfen zwei unbekannte Personen eine Eisplatte von einer Brücke auf einen Kleintransporter, der den Olof-Palme-Damm in Fahrtrichtung Norden befuhr. Die 25-jährige Fahrerin kam mit dem Schrecken davon. An dem Fahrzeug entstand kein Sachschaden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft Kiel stuft die Tat als versuchtes Tötungsdeliktes ein.

Gegen 16:30 Uhr befuhr die 25-Jährige mit ihrem weißen Kleintransporter der Marke Ford den rechten Fahrstreifen des Olof-Palme-Damms in Fahrtrichtung Norden. Ihre Geschwindigkeit betrug ca. 100 km/h.

Zwischen Ohlshausenstraße und der Abfahrt zum Holstein-Stadion sah sie zwei männliche Personen auf der Fußgängerbrücke des Christinenweges, welche über die B 76 führt. Kurz bevor sie die Brücke passierte, nahm einer der beiden Männer einen größeren Gegenstand auf und warf diesen von der Brücke.

Der Gegenstand prallte auf die Windschutzscheibe ihres Fords und zerschellte. Der Kleintransporter blieb dabei unbeschädigt. Ein Ausweichmanöver war nach Angaben der 25-Jährigen aufgrund des Berufsverkehrs und der gefahrenen Geschwindigkeit nicht möglich. Nach dem Aufprall gelang es der Geschädigten ihren Kleintransporter auf dem Standstreifen zum Halten zu bringen. Anschließend rief sie sofort die Polizei. Erst jetzt realisierte die 25-Jährige, dass es sich bei dem Gegenstand wohl um eine Eisplatte gehandelt hatte.

Eine sofort von der Einsatzleitstelle eingeleitete Fahndung nach den beiden Personen verlief erfolglos. Es soll sich nach Angaben der Geschädigten um zwei jugendlich aussehende Männer gehandelt haben. Beide hätten eine schlanke Statur gehabt. Einer der Männer sei mit einer grauen Jacke und einer grauen Mütze bekleidet gewesen und habe vermutlich auf einem Mountainbike gesessen. Die zweite männliche Person sei dunkel gekleidet gewesen. Bei dieser Person habe die 25-Jährige kein Fahrrad sehen können. Die Personen seien nach der Tat in Richtung Wissenschaftspark geflüchtet.

Die Staatsanwaltschaft Kiel stuft die Tat als versuchtes Tötungsdelikt ein. Das Kommissariat 11 der Bezirkskriminalinspektion Kiel hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder verdächtige Personen zum Tatzeitpunkt im Bereich der Brücke gesehen haben. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0431 160 3333 entgegengenommen.

Matthias Felsch

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: mailto:Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/14626/4835170 OTS: Polizeidirektion Kiel

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 210210.2 Rantzau: Trunkenheit am Steuer - Pkw prallt gegen Baum

0.0 00 Rantzau (ots) – Dienstagabend, 09.02.2021, verursachte ein alkoholisierter Fahrer gegen 20 Uhr mit seinem Pkw auf der B430 in Höhe Rantzau einen Unfall und prallte gegen einen Baum. Die Feuerwehr musste den eingeklemmten Verletzten aus dem Fahrzeug befreien. Er wurde in ein Kieler Krankenhaus gebracht. Eine Fahrerlaubnis besitzt […]