POL-KI: 201112.2 Kiel: Kurzzeitige Vollsperrung der Autobahn 215

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Kiel (ots) – Donnerstagmorgen hat eine sechsköpfige Gruppe für eine kurzzeitige Vollsperrung der A215 in Fahrtrichtung Kiel gesorgt. Zwei Personen aus der Gruppe befanden sich mit einem Banner außerhalb eines Brückengeländers und wollten sich offenbar abseilen.

Um kurz nach 08 Uhr informierte ein Polizeibeamter, der sich auf dem Weg zum Dienst befand, die Einsatzleitstelle, als ihm auf der Brücke der Straße Uhlenhorst, die über die Autobahn führt, mehrere mit Klettergeschirr ausgestattete Personen aufgefallen waren.

Eingesetzte Polizeibeamte des 3. Reviers konnten kurz darauf insgesamt sechs Personen antreffen, von denen sich zwei Person bereits außerhalb des Geländers befanden und Vorbereitungen trafen, um sich abzuseilen.

Eine Person flüchtete beim Anblick der Polizeibeamten zu Fuß in Richtung Hofholzallee. Eine Frau versuchte ebenfalls zu flüchten, was von den Polizisten verhindert werden konnte. Da sie sich nicht ausweisen wollte, kam sie zur Personalienfeststellung auf eine Dienststelle und wurde anschließend von dort entlassen.

Ihre vier Begleiter wurden nach Feststellung der Personalien vor Ort entlassen. Die Polizei stellte das Banner und die mitgeführte Kletterausrüstung als Beweismittel sicher.

Gegen die zwei Frauen und die drei Männer im Alter zwischen 22 und 24 Jahren wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen führt das Kommissariat 5 der Kieler Kriminalpolizei.

Während der polizeilichen Maßnahmen war die Autobahn stadteinwärts von 08:25 Uhr bis 08:40 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wurde abgeleitet. Es kam zu Beeinträchtigungen im Berufsverkehr. Zu Verkehrsunfällen aufgrund des Rückstaus ist es nicht gekommen.

Matthias Arends

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/14626/4761294 OTS: Polizeidirektion Kiel

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-KI: Mann versprüht Pfefferspray im Zug

0.0 00 Pönitz (ots) – Gestern gegen 14:25 Uhr erhielt eine Streife der Bundespolizei aus Lübeck die Information, dass im RE 21673 auf der Fahrt von Eutin – nach Pönitz Tränengas oder ein ähnliches Gas versprüht wurde. Als die Streife am Bahnhof eintraf, war bereits eine Besatzung eines RTW anwesend, […]