BPOL-KI: Mehrere Festnahmen nach Taschendiebstahl

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Kiel (ots) – Beamte der Bundespolizeiinspektion Kiel haben am 06.November zwei Tatverdächtige (w.32,m.29) nach einem Taschendiebstahl vorläufig festgenommen. Gegen 16:30 Uhr teilte eine Frau den Diebstahl ihrer Handtasche der Bundespolizei am Kieler Hauptbahnhof mit. Demnach habe sie auf einer Bank am Gleis 6a gesessen und sei dort kurz eingeschlafen. Als sie aufwachte bemerkte sie, wie sich ein Pärchen mit ihrer Handtasche in Richtung Bahnhofshalle entfernte. Die Geschädigte erstattete im Nachgang umgehend eine Strafanzeige bei der Bundespolizei am Kieler Hauptbahnhof.

Durch intensive Auswertungen der Videoaufnahmen der Überwachungskameras im Hauptbahnhof konnten Bundespolizisten die Tathandlung und Täter erkennen.

Knapp zwei Stunden später wurde dann eine Streife, im Kieler Bahnhof, auf zwei Personen aufmerksam, auf die die Beschreibung passte. Die Personen wurden mit in die Wache genommen und bei der durchgeführten Durchsuchung wurde die zuvor entwendete Handtasche samt Inhalt aufgefunden. Die Festgenommenen wurden erkennungsdienstlich behandelt und konnten nach Einleitung von entsprechenden Strafverfahren die Dienststelle wieder verlassen.

Die Besitzerin hat ihre Handtasche zurückbekommen.

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizeiinspektion Kiel vor Taschendieben. Seien Sie wachsam und legen Sie keine Wertsachen unachtsam ab. Der Ideenreichtum der Taschendiebe kennt keine Grenzen; bringen Sie JEDEN Diebstahl zur Anzeige. Nur so kann die Bundespolizei weitere Ermittlungen aufnehmen und ggf. Täter auch im Nachgang ermitteln.

Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link:

https://www.bundespolizei.de/Web/DE/02Sicher-im-Alltag/01Vorsicht-Taschendiebsta hl/06Tricks-der-Taschendiebe/tricks-der-Taschendiebe_anmod.html

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel PK Sven Klöckner Telefon: 0431/98071 – 119 Fax: 0431/98071 – 299 E-Mail: bpoli.kiel.c-oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente “Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: – der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, – die bahnpolizeilichen Aufgaben – die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/70257/4757374 OTS: Bundespolizeiinspektion Kiel

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 201109.3 Kiel: Mutmaßliche Drogenhändler in Untersuchungshaft

0.0 00 Kiel (ots) – Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Kiel und der Polizeidirektion Kiel   Donnerstag haben Polizeibeamte im Rahmen eines Einsatzes gegen die Betäubungsmittelkriminalität mehrere Objekte in Kiel durchsucht und drei Tatverdächtige festgenommen. Zwei der Männer kamen in Untersuchungshaft.  Der Einsatz von Polizisten des Kommissariats 17 der Bezirkskriminalinspektion Kiel, […]