BPOL-KI: Mann ohne Ticket schlägt im Zug einen Bundespolizisten

Add to Flipboard Magazine.
kielszene

Eutin (ots) – Ein Mann ohne Ticket hat in einem Zug auf der Fahrt von Lübeck nach Kiel einen Bundespolizisten angegriffen. Der Unbekannte war am Samstagmorgen (17.10.2020) ohne Ticket unterwegs. Als der Mann sich weigerte, seine Identität der Zugbegleiterin zu nennen, holte sich die Bahnangestellte Hilfe von einem Bundespolizisten (in Uniform), der zufällig im Zug auf dem Weg zur Arbeit war. Der Beamte sprach den “Schwarzfahrer” einer dreiköpfigen Personengruppe an. Der Mann wollte sich nicht ausweisen und machte nur teilweise mündliche Angaben zu seiner Person. Beim planmäßigen Halt des Zuges im Bahnhof Eutin bäumt er sich dann plötzlich von seinem Sitzplatz auf und schlägt mit der Faust nach dem Beamten. Zeitgleich treten die beiden anderen Männer von hinten an den Beamten heran und lenken ihn ab. Diesen Moment nutzt der Mann, um sich der Kontrolle zu entziehen und läuft aus dem Zug. Eine Nacheile durch den Beamten sowie eine Nahbereichsfahndung durch die Landespolizei verlief ergebnislos. Der Beamte wurde durch den Faustschlag am Unterarm getroffen, blieb aber weiterhin dienstfähig.

 

Die Personengruppe ist dem Bundespolizisten schon zu Fahrtbeginn aufgefallen, als sie zu zweit mit einem Elektroroller im Bahnhof Lübeck umherfuhren. Ihre Fahrt stellten die Männer nur nach mehrmaliger Aufforderung des Beamten widerwillig ein. 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Kiel PK Sven Klöckner Telefon: 0431/98071 – 119 Fax: 0431/98071 – 299 E-Mail: bpoli.kiel.c-oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste 

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. 

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente “Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. 

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. 

Dazu gehören insbesondere: – der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, – die bahnpolizeilichen Aufgaben – die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. 

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de. 

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/70257/4738091 OTS: Bundespolizeiinspektion Kiel 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 201020.1 Kiel: Festnahme nach versuchtem Einbruch

0.0 00 Kiel (ots) – Beamte des 4. Reviers haben in der Nacht von Montag auf Dienstag einen Mann in Gaarden festgenommen, der zuvor versucht hatte, in ein Geschäft einzubrechen. Zeugen informierten die Polizei gegen 02:50 Uhr, als sie den Mann beobachteten, wie er versuchte, sich Zugang zu dem Laden […]