BPOL-KI: Heimlich auf der Zugtoilette geraucht. Brandmeldeanlage ausgelöst

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Neustadt Holstein (ots) – Samstag-Morgen, 27.02.2021 gegen 06:10 Uhr hatten zwei weibliche Jugendliche den Zug RB11207 ab Puttgarden bestiegen.
Hinter der Ortschaft Lensahn beschlossen die beiden heimlich eine Zigarette zu rauchen.
Da dieses in den Zügen verboten ist und rauchen in der Öffentlichkeit unter 18 Jahren sowieso, gingen sie auf die Zugtoilette. Als der Zug Groß Schlamin passierte, wurde die Brandmeldeanlage des Zuges durch den Qualm ausgelöst.
Der Triebfahrzeugführer leitete unverzüglich eine Schnellbremsung ein, um der Ursache auf den Grund zu gehen.
Im Bereich der Toilette fand er dann die 13-und 15-jährigen Mädchen.
Sofort verständigte er die Polizei in Neustadt. Am Bahnhof Neustadt mussten die zwei dann mit zur Wache, wo dann auch schon eine Streife der Bundespolizei wartete. Diese sackten die Mädchen ein und fuhren sie direkt zu ihren Erziehungsberechtigten. Die erfuhren so vom Ausflug ihrer Kinder und von ihrer Tat.
Durch die Schnellbremsung wurden keine Reisenden verletzt, aber dadurch erhielt der Zug sieben Minuten Verspätung.
Auf die Mädchen kommt jetzt noch eine Strafanzeige wegen “Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr” zu.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
Pressestelle
Michael Hiebert
Telefon: 0431/ 980 71 – 118
Mobil: 0172/ 41 55 241
E-Mail: michael.hiebert@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
“Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 210301.2 Kiel: Festnahme nach Sachbeschädigung an Autos

0.0 00 Kiel (ots) – Freitagabend nahmen Polizisten des 4. Reviers einen Mann fest, der zuvor mindestens sechs parkende Wagen in der Werftstraße zerkratzt haben soll. Der Sachschaden liegt im fünfstelligen Euro-Bereich. Ein Zeuge informierte gegen 23 Uhr die Polizei über 110, als ihm der Mann zwischen der Kleine Ziegelstraße […]