POL-KI: 220607.1 Kreis Plön: Mehrere schwer verletzte Personen bei Verkehrsunfällen

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Rate this post
Kreis Plön (ots) –

Am Wochenende kam es im Kreis Plön zu zwei schweren Verkehrsunfällen sowie einem Beinahe-Frontalzusammenstoß, bei dem sich insgesamt elf Personen teils lebensgefährlich verletzten. Bei zwei der Unfälle könnte Sekundenschlaf die Ursache sein.

Freitagnachmittag kam es auf der Bundesstraße 502 gegen 16 Uhr zu einem Beinahe-Unfall zwischen einem VW und einem Hyundai. Nach übereinstimmenden Zeugenangaben sei der VW, der die Bundesstraße in Richtung Kiel befuhr, plötzlich auf die Gegenfahrbahn geraten. Der 32 Jahre Fahrer des entgegenkommenden Hyundai konnte rechtzeitig ausweichen, so dass es zu keinem Zusammenstoß kam. Der 64-Jährige VW-Fahrer touchierte einen Leitpfosten, bevor er die Kontrolle über sein Fahrzeug zurückerlangte. Der Mann gab gegenüber den eingesetzten Polizisten aus Schönberg an, offenbar in einen Sekundenschlaf gefallen zu sein. Alkohol hatte er nicht konsumiert.

Ebenfalls Sekundenschlaf dürfte die Ursache eines schweren Verkehrsunfalls sein, der sich in der Nacht von Sonntag auf Montag auf der Bundesstraße 202 in Höhe Blekendorf. Hier prallte der 28 Jahre alte Fahrer eines Mercedes gegen 04:45 Uhr ohne Beteiligung anderer Fahrzeuge gegen einen Baum. Während der Mann leichte Verletzungen erlitt, kamen die beiden Beifahrerinnen im Alter von 26 und 23 Jahren sowie der 26 Jahre alte Beifahrer mit lebensbedrohlichen Verletzungen in Krankenhäuser. Auf Anordnung einer Bereitschaftsstaatsanwältin stellten die eingesetzten Beamten der Polizei Lütjenburg Führerschein und Fahrzeug des nicht alkoholisierten Fahrers sicher. Die Staatsanwaltschaft beauftragte einen Gutachter zur Rekonstruktion des Unfallhergangs.

Insgesamt drei Fahrzeuge waren Samstagabend an einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 502 in Höhe Brodersdorf beteiligt. Nach derzeitigen Ermittlungsstand der Polizeistation Heikendorf wollte der 35 Jahre alte Fahrer eines BMW gegen 20:45 Uhr an der dortigen Anschlussstelle auf die Bundesstraße in Richtung Heikendorf fahren und zog hierbei vom Beschleunigungsstreifen aus direkt auf die Gegenfahrbahn, um offenbar mehrere in seiner Richtung fahrende Wagen zu überholen.

Hierbei kollidierte der nicht alkoholisierte Fahrer frontal mit einem entgegenkommenden VW. Dieser schleuderte nach dem Zusammenprall auf die Gegenfahrbahn und stieß hier mit einem Mercedes zusammen. Der BMW-Fahrer und seine 40-jährige Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen. Der 34 Jahre alte Fahrer des VW kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Auch seine 32-jährige Beifahrerin wurde verletzt. Der 28 Jahre alte Fahrer des Mercedes sowie seine Beifahrerinnen im Alter von 15 und 44 Jahren erlitten leichte Verletzungen. Die Staatsanwaltschaft beauftragte auch hier einen Gutachter zur Rekonstruktion des Unfallhergangs.

Matthias Arends

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 220607.2 Kiel: Medieneinladung zur Vorstellung einer Plakataktion sowie zur Begleitung von Verkehrskontrollen

Rate this post Kiel (ots) – Die Polizeidirektion startet am Freitag eine Plakataktion, mit der Fahrerinnen und Fahrer von E-Scootern auf die Gefahren von Alkoholkonsum am Steuer aufmerksam gemacht werden sollen. Pressevertreterinnen und Pressevertreter sind herzlich eingeladen, an der Auftaktveranstaltung teilzunehmen. Seit Juli 2020 etablieren sich die Elektrokleinstfahrzeuge (sog. E-Scooter) […]