POL-KI: 220228.1 Schwentinental: Jugendlicher bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Rate this post
Schwentinental (ots) –

Sonntagabend kam es auf der Bundesstraße 202 in Schwentinental zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Autofahrerin und einem Kradfahrer. Der Kradfahrer erlitt schwere Verletzungen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr ein 16-jähriger Kradfahrer gegen 21:35 Uhr die Bundesstraße 202 aus Richtung Schwentinental kommend in Fahrtrichtung Rastorfer Kreuz. Der 16-Jährige habe mit seinem Krad in Höhe der Dorfstraße wenden wollen. Als er sich mittig der beiden Fahrstreifen befunden habe, sei eine hinter ihm fahrende Autofahrerin zum Überholen ausgeschert. Die 26-jährige Fahrerin eines grauen VW Polos habe den Kradfahrer zu spät bemerkt, es kam zu einem Auffahrunfall. Der Kradfahrer zog sich durch den Sturz schwere Verletzungen zu. Er kam mit einem Rettungswagen in eine Kieler Klinik. Die Autofahrerin blieb unverletzt.

Für die Dauer der Unfallaufnahme veranlassten die eingesetzten Beamten der Polizeistation Preetz eine Vollsperrung der Bundesstraße.

Die Beamtinnen und Beamten der Polizeistation Preetz haben die Ermittlungen zur Klärung des genauen Unfallhergangs aufgenommen.

Maike Saggau

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 220228.2 Kiel: Tatverdächtiger der Raubserie in Untersuchungshaft

Rate this post Kiel (ots) – Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Kiel und der Polizeidirektion Kiel Der 35 Jahre alte Tatverdächtige, der dringend verdächtig ist, im Zeitraum vom 14. Februar bis zum 23. Februar insgesamt zehn Raubüberfälle in Kiel, Schwentinental, Molfsee und Holzbunge begangen zu haben, kam Sonntagmittag in Untersuchungshaft. Nach […]