POL-KI: 211121.1 Kiel: Gaststättenkontrolle im Bereich der Kieler Innenstadt

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Rate this post

Kiel (ots) –

 

Das 2. Polizeirevier führte gemeinsam mit der Stadt Kiel am Samstagabend Kontrollen diverser Lokalitäten in der Kieler Innenstadt durch. Neben Gaststätten wurden auch Prostitutionsstätten kontrolliert. Bei den Kontrollen stellten die Einsatzkräfte diverse Verstöße fest, die im Nachgang durch die Stadt Kiel geahndet werden. 

Gegen 21 Uhr trafen die Einsatzkräfte zunächst am Wall / Flämische Straße ein. Über 80 Einsatzkräfte waren im Einsatz. Die Stadt Kiel hatte im Rahmen der Amtshilfe um Unterstützung bei der Kontrolle der insgesamt 13 Betriebe und 3 Prostitutionsstätten gebeten.
Neben der Überprüfung der gaststättlichen Auflagen, der Schutzvorschriften des Prostitutionsschutzgesetzes und der Einhaltung der Vorschriften des Baurechtes stand auch die Kontrolle der Einhaltung der aktuellen 3-G-Regelung im Fokus. Des Weiteren überprüften die Mitarbeiter der Stadt Kiel die brandschutzrechtlichen Bestimmungen, die Notfalleinrichtungen und die Lüftungsanlagen. Gegen 23:30 Uhr suchten die eingesetzten Kräfte dann die Bergstraße auf und kontrollierten dort ebenfalls weitere Lokalitäten. 

Bei der Überprüfung deckten die Mitarbeiter diverse Verstöße, wie defekte oder fehlende Rauchmelder, veraltete Hygienevorschriften oder nicht sichtbare Aushänge nach dem Jugendschutzgesetz, auf. Teilweise fehlten die Notausgangsbeschilderungen oder Fluchtwege waren verdeckt bzw. nicht ausgewiesen. 

Es konnten auch Verstöße gegen die Schutzvorschriften nach dem Prostitutionsschutzgesetz, z. B. mangelhafte Daten und fehlende Buchführung auf der Betreiberseite, festgestellt werden. Insgesamt wurden ca. 250 Personen kontrolliert. In den drei Prostitutionsstätten waren 40 Prostituierte anwesend. 

Bei der Kontrolle der Vorschriften der Corona Bekämpfungsverordnung lagen im Bereich des Prostitutionsgewerbes erhebliche Mängel vor, u.a. hätten die Prostituierten den 3-G-Nachweis bei ihren Kunden nicht kontrolliert. 

Die Kontrollen stießen sowohl bei den Besuchern als auch bei den Angestellten auf positive Resonanz. 

Für Rückfragen steht die Pressestelle am heutigen Tage bis 14 Uhr unter der Tel.: 0431-1601226 zur Verfügung. 

Stephanie Saß 

Rückfragen bitte an: 

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 KielTel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

 

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 211122.1 Plön: Zeugenaufruf nach mehreren Sachbeschädigungen an Pkw

Rate this post Plön (ots) –   Am vergangen Sonntag erhielten die Beamtinnen und Beamten des Polizeirevier Plön den Hinweis, dass es an mehreren Personenkraftwagen zu Sachbeschädigungen gekommen ist. Es wurden Scheiben eingeschlagen und Außenspiegel abgetreten.  Die abgestellten Fahrzeuge parkten am Fahrbahnrand der Tirpitzstraße, an der Buchenallee sowie in der […]