POL-KI: 210916.1 Kiel: Mehrere Fahrzeuge in der Innenstadt aufgebrochen

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Rate this post
Kiel (ots) –

Anfang der Woche kam es zu insgesamt vier Aufbrüchen von Fahrzeugen, die im Innenstadtbereich parkten. In allen Fällen schlugen Unbekannte eine Scheibe der Wagen ein.

Polizeibeamte des 2. Reviers waren zunächst Dienstagmittag gegen 12:30 Uhr im Jensendamm eingesetzt, da Passanten einen Porsche mit eingeschlagener Scheibe meldeten. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme bemerkten die Polizisten, dass bei zwei weiteren Wagen im Jensendamm, es handelt sich um einen BMW und einen Opel, ebenfalls die Scheiben eingeschlagen waren. Im Nachgang stellten sie bei einem in der Dänische Straße abgestellten VW Golf eine weitere eingeschlagene Scheibe fest.

Der Tatzeitraum kann von Montagnachmittag bis Dienstagmittag eingegrenzt werden, so dass ein Zusammenhang nicht auszuschließen ist. Bislang ist lediglich das Fehlen einer Sonnenbrille aus einem der Wagen bekannt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist unbekannt.

Die Beamtinnen und Beamten des 2. Reviers führen die weiteren Ermittlungen und bitten Zeugen um Mithilfe. Wer entsprechende Beobachtungen im genannten Zeitraum gemacht hat, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 0431 / 160 1210 mit dem Revier in Verbindung zu setzen.

Matthias Arends

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-KI: Ereignisreicher Abend für die Bundespolizei am Kieler Hauptbahnhof

Rate this post Kiel (ots) – Kontrollen brachten Drogen, Messer und Haftbefehl hervor. Am Donnerstagabend (16.09.2021) gegen 21:55 Uhr wurde die Streife der Bundespolizei im Kieler Hauptbahnhof auf eine Personengruppe aufmerksam, die dort mit E-Rollern umherfuhren. Da zu diesem Zeitpunkt noch reger Personenverkehr herrschte, entschlossen sich die Beamten die jungen […]