POL-KI: 210701.1 Kiel: Zeugen nach räuberischer Erpressung gesucht

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Kiel (ots) – Mittwochabend bedrohten zwei unbekannte Täter auf Höhe der Einmündung Wahlestraße / Klausdorfer Weg einen 23-jährigen Mann und forderten die Herausgabe seiner Wertgegenstände. Nachdem die Täter Bargeld erhalten hatten und der Geschädigte das Vorhandensein von weiteren Wertgegenständen verneinte, flüchteten sie. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen.

Um 17:30 Uhr ging der 23-jährige Geschädigte die Wahlestraße in Richtung Klausdorfer Weg entlang, als ihn dort in Höhe der Einmündung Wahlestraße / Klausdorfer Weg zwei männliche Personen anhielten. Einer der Männer schubste den Geschädigten unvermittelt, bevor ihn beide Täter zur Herausgabe seiner Wertgegenstände in Form von Geld und Handy aufforderten. Der Geschädigte übergab den Tätern daraufhin einen mittleren zweistelligen Bargeldbetrag. Der Täter, welcher den jungen Mann zuvor auch geschubst hatte, drohte nun mit Schlägen. Der Geschädigte wiederholte mehrmals, dass er nicht mehr Geld bei sich habe. Die Täter ließen von ihm ab und flüchteten in Richtung Wahlestraße / Schönberg.

Die Täter sollen Mitte 20 Jahre alt und ca. 180 cm – 185 cm groß gewesen sein. Die Figur der Männer sei schlank beziehungsweise sportlich gewesen. Sie sollen Hochdeutsch ohne Akzent gesprochen haben. Beide Täter sollen dunkel gekleidet gewesen sein und einen Kapuzenpullover getragen haben, bei dem die Kapuze jeweils tief ins Gesicht gezogen war. Beide Täter sollen einen blauen Mund-Nasen-Schutz und einer von ihnen vermutlich weiße Schuhe getragen haben.

Das Kommissariat 13 der Bezirkskriminalinspektion Kiel hat die Ermittlungen wegen räuberischer Erpressung aufgenommen. Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Angaben zu den Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0431- 160 3333 in Verbindung zu setzen.

Julia Bunge

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 210701.2 Kiel / Neumünster / Kreis Plön / Kreis Rendsburg-Eckernförde: Warnung vor betrügerischen Anrufen

0.0 00 Kiel / Neumünster / Kreis Plön / Kreis Rendsburg-Eckernförde (ots) – Aktuell häufen sich im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektionen Kiel und Neumünster Anrufe von Betrügern. Die Bandbreite reicht von falschen Polizeibeamten, Enkeltrick-Anrufen und Gewinnversprechen.   Bislang sind bei der Einsatzleitstelle rund 50 Meldungen eingegangen, in denen Anruferinnen und Anrufer […]