POL-KI: 210503.2 Kiel: Polizei und Staatsanwalt ermitteln wegen des Anfangsverdachts eines versuchten Tötungsdeliktes

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Kiel (ots) – Freitagnachmittag, 30.04.2021, nahmen Polizeibeamte einen 21-Jährigen vorläufig fest, der im Verdacht steht, einen ihm bekannten 36-Jährigen auf einem Parkplatz des Einkaufszentrums am Kurt-Schumacher-Platz in Kiel Mettenhof mit einem Messer lebensgefährlich verletzt zu haben. Ersteingesetzte Polizeibeamte konnten bei dem Opfer eine stark blutende Wunde zunächst stoppen. Der 36-Jährige musste notoperiert werden und befindet sich zurzeit außer Lebensgefahr. Der 21-jährige Tatverdächtige wurde wegen fehlender Haftgründe noch in der Nacht aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Nach jetzigem Ermittlungsstand trafen der 36-jährige Geschädigte und der 21-jährige Tatverdächtige in dem Einkaufszentrum am Kurt-Schumacher-Platz aufeinander. Die beiden Männer, die sich untereinander kannten, gerieten zunächst in einen verbalen Streit. Als beide erneut auf einem anliegenden Parkplatz aufeinandertrafen, habe der 21-Jährige mehrfach mit einem Messer auf den 36-Jährigen eingestochen und sei anschließend geflüchtet.

Eine stark blutende Wunde konnte von ersteingesetzten Polizeibeamten zunächst gestoppt werden. Ein Rettungswagen brachte den 36-Jährigen anschließend mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus, wo er notoperiert werden musste. Der Mann schwebt zurzeit nicht mehr in Lebensgefahr.

Den 21-jährige Tatverdächtige nahmen Polizeibeamten kurze Zeit später an seiner Wohnanschrift vorläufig fest. Er wurde in der Nacht jedoch wegen fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Kommissariate 1 und 6 der Bezirkskriminalinspektion Kiel und die Staatsanwaltschaft Kiel haben die Ermittlungen wegen des Anfangsverdachts eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen und sind immer noch auf der Suche nach dem Tatmesser und nach Zeugen. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0431-160 3333 entgegengenommen.

Matthias Felsch

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 210503.3 Kiel: Unbekannte werfen Steine von Eisenbahnbedarfsbrücke auf Fahrbahn

0.0 00 Kiel (ots) – Am Samstagabend warfen unbekannte Täter Steine von der Eisenbahnbedarfsbrücke, die über den Wellseedamm führt, auf die Fahrbahn. Drei Insassen eines Mitsubishi Space Wagon nahmen die Personen auf der Brücke so rechtzeitig wahr, dass der Fahrer durch Abbremsen verhinderte, von einem Stein getroffen zu werden.   […]