FW-Kiel: Aktuelle Pressemeldung zum Einsatz am Silo Nordhafen in Kiel

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Kiel (ots) – Seit heute Vormittag besteht auf der Betriebsstätte des Silo und Mühlenbetriebes am Nordhafen, keine Explosionsgefahr mehr, nach dem gestern gegen 15.30 Uhr das angelieferte Stickstoff mittels eines Verdampfers über Feuerwehrschläuche im unteren sowie im oberen Bereich der völlig isolierten Silozelle zugeführt wurden. Während dieser Zeit sind dauerhaftige Messungen durch die Brand-und Explosionsschutzfirma aus Dortmund zusammen mit der Feuerwehr Kiel in und an der Zelle durch geführt worden. Zur Zeit befinden über 15.000 Kubikmeter Stickstoff in der betreffenden Zelle. In der eigenen Schlosserei der Berufsfeuerwehr wurde ein Metallflansch für die Anschlüsse an der Silozelle hergestellt und von Feuerwehrkräften vor Ort installiert. Über das Wochenende hinaus werden alle beteiligten Behörden mit der Geschäftsleitung der Produktionsstätte die Siloanlage sorgfältig beobachten. Die Berufsfeuerwehr wird ebenfalls rund um die Uhr Messungen durchführen um eine mögliche Gefahr auszuschließen. Die angelegten Sperrungen sind aufgehoben, aber das Betriebsgelände bleibt weiterhin aus sicherheitstechnischen Gründen gesperrt. Da der Schwelbrand noch nicht gelöscht ist, ist das Feuer trotzdem unter sicherer Kontrolle. Auch über das Wochenende wird kontinuierlich Stickstoff der Silozelle zugeführt. Ein weiterer Tankzug mit dem Inertgas wird heute in Kiel erwartet.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Kiel Michael Krohn Telefon: 0171 4885423 Fax: 0431 / 5905 – 204 E-Mail: michael.krohn@kiel.de

Nächster Beitrag

POL-KI: 150313.1 Kiel: 91-jährige Thea Hennig vermisst

0.0 00 Kiel (ots) – Seit Freitagmorgen wird die 91 Jahre alte Thea Hennig aus Hassee vermisst. Zuletzt wurde sie Donnerstabend gegen 20 Uhr gesehen. Die Polizei bittet Bevölkerung und Medien um Mithilfe bei der Suche. Die demenzkranke Frau hat vermutlich in der Nacht unbemerkt ihre Wohnung in der Straße […]