BPOL-KI: Ohne Ticket und Mund-Nasen-Schutz unterwegs: 25-Jähriger leistet Widerstand

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Kiel (ots) –

Am Sonntagmorgen gegen 04:30 Uhr wurde die Bundespolizei über eine Fahrkartenunregelmäßigkeit im Zug von Flensburg nach Kiel durch die Transportleitung informiert. Zudem verweigere der Mann das Aufsetzen eines Mund-Nasen-Schutzes während der Fahrt. Eine Streife begab sich daraufhin zum planmäßigen Halt des Zuges. Der Zugbegleiter führte die Polizisten zu dem Mann. Da er sich gegenüber den Bundespolizisten vor Ort nicht ausweisen wollte, wurden seine mitgeführten Sachen, zum Auffinden seiner Personalien, durchsucht. Als die Beamten seinen Rucksack ergriffen, riss er diesen an sich und versuchte sich der Kontrolle zu entziehen. Er sperrte sich und griff mehrfach nach einem Funkgerät eines Beamten, was dadurch beschädigt wurde. Daraufhin wurde er zu Boden gebracht, gefesselt und mit auf die Dienststelle genommen. Bei der Durchsuchung seiner Sachen konnten die Beamten dann seine Identitätspapiere auffinden. Bei dem 25-jährigen Mann handelt es sich um einen slowakischen Staatsangehörigen. Nach Strafanzeigenaufnahme konnte er die Dienststelle wieder verlassen. Alle eingesetzten Beamten blieben unverletzt und dienstfähig.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
PK Sven Klöckner
Telefon: 0431/98071 – 119
Fax: 0431/98071 – 299
E-Mail: bpoli.kiel.c-oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
“Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 210913.1 Kiel: Fahrzeug nach verbotenem Kraftfahrzeugrennen sichergestellt

0.0 00 Kiel (ots) – Beamte des 1. Reviers haben in der Nacht von Sonntag auf Montag ein hochwertiges Fahrzeug sichergestellt, nachdem der Fahrer des Wagens mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit vor den Polizisten geflüchtet war. Den Polizisten fiel der BMW zunächst gegen 23:10 Uhr im Bereich der Kreuzung Düsternbrooker Weg […]