BPOL-KI: Mann stoppt Zug durch Notentriegelung

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Lensahn (ots) – Am 29.04.2021 gegen 18:00 Uhr wurde die Bundespolizei durch die Notfallleitstelle der DB AG telefonisch um Unterstützung gebeten. Im Regional-Express auf der Strecke von Lübeck nach Puttgarden betätigte eine renitente Person die Notentriegelung der Türen und verursachte dadurch eine Notbremsung des Zuges. Die Fahrtgeschwindigkeit betrug auf dieser Höhe 90 Km/h. Durch die Zwangsbremsung wurden die übrigen Reisenden überrascht, blieben aber unverletzt.

Die Fahrt wurde daraufhin nach Lensahn fortgesetzt, wo die Person durch eine Streife der Landespolizei festgestellt und an Beamte des Bundespolizeireviers Puttgarden übergeben wurde.

Da der Mann sich vor Ort nicht ausweisen konnte, wurde seine Identität an seiner Meldeadresse zweifelsfrei festgestellt.

Warum der Mann die Notentriegelung der Türen betätigte bleibt unklar.

Die Beamten der Bundespolizei haben gegen den 25-Jährigen ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Missbrauchs von Nothilfemitteln sowie des Verdachts eines Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
PK Sven Klöckner
Telefon: 0431/98071 – 119
Fax: 0431/98071 – 299
E-Mail: bpoli.kiel.c-oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
“Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 210430.1 Kiel: Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln gegen eine 40-Jährigen wegen des Anfangsverdachts eines versuchten Tötungsdeliktes

0.0 00 Kiel (ots) – Am späten Mittwochnachmittag nahmen Polizeibeamte einen 40-Jährigen vorläufig fest, der im Verdacht steht, in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Theodor-Heuss-Ring, mit einem Schlagwerkzeug auf einen 44-Jährigen eingeschlagen zu haben. Der Geschädigte musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Der 40-Jährige kam am Donnerstag wegen fehlender Haftgründe […]