BPOL-KI: Mann fährt bei geschlossener Schranke über Bahnübergang – Schnellbremsung

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Großenbrode (ots) – Am 06.05.2021 gegen 14:30 Uhr erhielt das Bundespolizeirevier Puttgarden von der Polizeistation Großenbrode Kenntnis, dass auf dem Bahnübergang Großenbrode ein Intercityzug steht.
Auf Nachfrage beim Fahrdienstleiter Puttgarden teilte dieser mit, dass der Intercity 2416 auf Höhe des Bahnübergangs eine Schnellbremsung bei 90 km/h durchführte, da ein älterer Mann mit Fahrrad die Bahngleise bei geschlossener Schranke überquerte. Der Zug kam auf dem Bahnübergang zum Halten. Der Mann entfernte sich daraufhin vom Ereignisort. Eine Nachsuche durch die eingesetzte Streife nach der Person blieb erfolglos. Durch die Schnellbremsung wurden die übrigen Reisenden überrascht, blieben aber unverletzt. Der Zug fuhr anschließend mit 5-minütiger Verspätung weiter nach Burg auf Fehmarn.

Die Bundespolizei warnt eindringlich davor, Bahnübergänge zu überqueren oder zu betreten, wenn sich die Schranken bereits geschlossen haben. Der Zug hat keine Möglichkeit, einem möglichen Hindernis auf dem Bahnübergang auszuweichen. Außerdem benötigt der Zug auf Grund seiner großen Masse für eine Bremsung einen deutlich längeren Bremsweg, als dies bei einem Straßenfahrzeug der Fall ist. Lokführer können, wenn sie eine Gefahr auf dem Bahnübergang erkennen, in der Regel zwar noch eine Schnellbremsung einleiten, die Kollision verhindern können sie allerdings in den seltensten Fällen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
PK Sven Klöckner
Telefon: 0431/98071 – 119
Fax: 0431/98071 – 299
E-Mail: bpoli.kiel.c-oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
“Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 210507.2 Kreis Plön: Falsche Polizeibeamte erbeuten Wertgegenstände in sechsstelliger Höhe. Polizei kann noch größeren Schaden verhindern.

0.0 00 Kreis Plön (ots) – Ca. einen Monat hielten “Falsche Polizeibeamte” Kontakt zu einer 78-jährigen Frau aus dem Kreis Plön und erbeuteten Wertgegenstände in einem unteren sechsstelligen Bereich. Die Täter berichteten der Seniorin, dass Bankmitarbeiter angeblich auf die Bankschließfächer und die Konten ihrer Kunden zugriffen. Beamte der Kriminalpolizei Plön […]