BPOL-KI: Frau entgeht Haftstrafe – Reise kann fortgesetzt werden

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Kiel (ots) – Am Samstag (05.06.2021) erschien eine 73-jährige Frau bei der Bundespolizei am Kieler Hauptbahnhof und bat um ein Reiseersatzdokument, da Sie am heutigen Tag nach Schweden reisen wollte. Vor lauter Freude auf die bevorstehende Reise war ihr nicht aufgefallen, dass ihr Ausweis bereits abgelaufen war.

Bei der Überprüfung ihrer Daten stellten die Beamten dann jedoch fest, dass gegen die ältere Dame eine Fahndungsnotierung vorlag. Sie wurde durch die Staatsanwaltschaft Traunstein per Haftbefehl gesucht. Demnach wurde sie zu einer Geldstrafe von 1.000,-EUR oder ersatzweise 40 Tage Freiheitsstrafe verurteilt. Bei der Eröffnung des Haftbefehls wirkte sie sehr überrascht, da sie dachte die “Geschichte” hätte sich bereits erledigt.

Durch Zahlung der geforderten Geldstrafe konnte die Dame ihrer drohenden Freiheitsstrafe jedoch entgehen und die Reise, mit dem ausgestellten Reiseersatzdokument, fortsetzen. Der Haftbefehl wurde inzwischen gelöscht.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
PK Sven Klöckner
Telefon: 0431/98071 – 119
Fax: 0431/98071 – 299
E-Mail: bpoli.kiel.c-oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
“Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 210607.1 Kiel: Polizei sucht Zeugen nach schwerem Raub

0.0 00 Kiel (ots) – Sonntagabend überfielen zwei unbekannte Täter einen jungen Mann in der Johannesstraße. Sie erbeuteten ein Handy. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen. Gegen 17:45 Uhr ging der 19-jährige Geschädigte durch die Johannesstraße, als ihn zwei Männer ansprachen und ihn um die Nutzung seines Mobiltelefons baten. Als der Geschädigte […]