BPOL-KI: Fahrzeugpanne führt zu Anzeigen der Bundespolizei

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Rate this post
Lübeck (ots) –

Am gestrigen Nachmittag (28.04) gegen 16:20 Uhr stellte eine Streife der Bundespolizei auf dem Weg zum Lübecker Hauptbahnhof, in der Schwartauer Allee, ein liegengebliebenes Fahrzeug fest. Der VW-Polo war im Kurvenbereich stehengeblieben und ließ sich nicht mehr starten. Die Polizisten sicherten den Gefahrenbereich ab und baten dem Fahrer ihre Hilfe an. Dieser gab an, er habe den Tank leergefahren und würde nun auf seinen Freund warten, der einen Kanister mit Kraftstoff vorbeibringt. Kurzerhand entschlossen sich die Beamten den Wagen von der Straße, auf den Parkstreifen zu schieben. Bei der Begutachtung des Fahrzeugs fiel ihnen dann jedoch die fehlende Zulassungs- und Prüfplakette auf. Bei der Überprüfung der Fahrzeugpapiere kam dann heraus, dass das Fahrzeug bereits im März außer Betrieb gesetzt wurde. Ebenfalls konnte der 19-jährige Iraker keinen Versicherungsnachweis belegen. Zuständigkeitshalber wurde der Sachverhalt an die Landespolizei übergeben. Der Freund mit der Kraftstofflieferung kam umsonst, da der Wagen nicht mehr weiterfahren durfte.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
PK Sven Klöckner
Telefon: 0431/98071 – 119
Fax: 0431/98071 – 299
E-Mail: bpoli.kiel.c-oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
“Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 220429.4 Kiel / Kreis Plön: Polizei stoppt mehrere Trunkenheitsfahrten

Rate this post Kiel / Kreis Plön (ots) – Donnerstag hat die Polizei mehrere Trunkenheitsfahrten in Kiel sowie im Kreis Plön gestoppt und jeweils Ermittlungsverfahren eingeleitet. In allen Fällen entnahm ein Polizeiarzt Blutproben. Den Anfang machte Donnerstagmorgen um 09 Uhr der 27-jährige Fahrer eines E-Scooters. Beamte wurden auf ihn aufmerksam, […]