BPOL-KI: Bundespolizei vollstreckt Haftbefehl in eigener Liegenschaft

Add to Flipboard Magazine.
kielszene

Lübeck (ots) – Am 20.05.2021 gegen 07:30 Uhr kam es in der Liegenschaft der Bundespolizei, in der Schwartauer Landstraße, zu einer Festnahme eines 50-jährigen Litauers. Der Mann war auf dem Gelände des Bundespolizeireviers, um Handwerkertätigkeiten auszuführen. Als er dann durch die Beamten kontrolliert wurde, stellte der Mann sich unwissend und wollte sich zuerst nicht ausweisen. Bei der Überprüfung seiner Personalien stellten die Bundespolizisten dann einen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Kiel wegen Trunkenheit im Verkehr gegen ihn fest.

 

Er war zu einer Geldstrafe in Höhe von 2.400 EUR verurteilt worden und hatte diese bis dato nicht bezahlt. Der Mann wurde verhaftet und in den Diensträumen der Bundespolizei wurde der Haftbefehl eröffnet. Ihm wurde die Möglichkeit gegeben, die Geldstrafe zu bezahlen oder ersatzweise die nächsten 80 Tage im Gefängnis zu verbringen. 

Da ein Bekannter das Geld jetzt bei einer Polizeidienststelle in Leipzig einzahlte, blieb ihm die Haft erspart und er konnte seine Arbeit fortsetzen. 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Kiel
PK Sven Klöckner
Telefon: 0431/98071 – 119
Fax: 0431/98071 – 299
E-Mail: bpoli.kiel.c-oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste 

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. 

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
“Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen. 

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. 

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. 

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de. 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 210521.2 Dänischenhagen/Kiel: Stand der Ermittlung zum Tötungsdelikt. Folgemeldung zu 210519.1, 210519.2, 210519.3

0.0 00 Dänischenhagen / Kiel (ots) – – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Kiel und der Polizeidirektion Kiel – Dänischenhagen / Kiel (ots) – Nach den beiden Tötungsdelikten in Dänischenhagen und Kiel am 19.05.2021 wurde der 47-jährige Tatverdächtige gestern Nachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel einem Haftrichter am Amtsgericht Kiel vorgeführt. […]