BPOL-KI: Bundespolizei bringt blinde Passagiere von Bord

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Kiel (ots) – Am Donnerstag (02.09.2021) gegen 13 Uhr wurde die Bundespolizei Kiel von einem Schiffsmakler telefonisch darüber in Kenntnis gesetzt, dass sich mehrere unbekannte Personen an Bord der “Fast Jef” befinden.

Der Kapitän des unter belgischer Flagge fahrenden Motorschiffes bemerkte während der Passage des Nord-Ostsee-Kanals, kurz vor Einfahrt in die Schleusenanlage Kiel Holtenau, drei fremde Personen. Die drei Männer hatten sich im Generatorraum des Vorschiffes bis dato unbemerkt versteckt gehalten. Nach Einlaufen des Schiffes in die Schleusenanlage wurden die Männer durch Beamte der Bundespolizei vom Schiff genommen und in die Diensträume verbracht. Bei der durchgeführten Identitätsfeststellung stellte sich heraus, dass es sich bei den Männern um albanische Staatsangehörige handelte. Einer der Männer konnte seinen biometrischen Reisepass vorlegen, sodass die Einreisevoraussetzungen für ihn vorlagen und er anschließend die Dienststelle wieder verlassen konnte. Da die Voraussetzung zur Einreise bei den beiden anderen Männern nicht vorlag, wurden sie nach Rücksprache mit dem Bereitschaftsrichter, zum Zweck der Rückführung, ins Polizeigewahrsam Kiel eingeliefert. Gegen sie wird zudem ein Strafverfahren wegen unerlaubter Einreise eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
PK Sven Klöckner
Telefon: 0431/98071 – 119
Fax: 0431/98071 – 299
E-Mail: bpoli.kiel.c-oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
“Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 210903.1 Giekau: Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen

0.0 00 Giekau (ots) – Donnerstagnachmittag kam es in Giekau an der Kreuzung B202/Seekrug/Gottesgabe zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW. Ein PKW überschlug sich. Zwei Menschen wurden leicht verletzt. Um 15:16 Uhr befuhr eine 64-jährige PKW-Fahrerin mit ihrem VW Polo die Landesstraße 259 aus Giekau kommend in Richtung Gottesgabe. […]