BPOL-KI: 23-Jähriger wirft Glasflasche auf Polizeiauto

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Lübeck (ots) – In den frühen Morgenstunden des 11.06.2021 kam es am Lübecker Hauptbahnhof zu einer Sachbeschädigung an einem Dienstfahrzeug der Bundespolizei durch Flaschenwurf.

Gegen 01:40 Uhr vernahmen Bundespolizisten ein lauten Knall außerhalb des Bahnhofs. Bei der Überprüfung auf dem Parkplatz konnten sie an dem Dienstfahrzeug einen Schaden am rechten Seitenspiegel feststellen. Neben dem Wagen lag eine zerbrochene Glasflasche. In unmittelbarer Nähe konnte eine männliche Person angetroffen werden. Der Mann führte mehrere Flaschen der gleichen Biermarke mit sich, mit der die Sachbeschädigung begangen wurde. Auf Nachfrage gab er an, die Flasche auf den Dienstwagen geworfen zu haben. Zuständigkeitshalber wurde eine Streife der Landespolizei hinzugezogen. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,16 Promille. Nach ersten Einschätzungen ist ein Sachschaden an dem Fahrzeug in Höhe von ca. 250,-EUR entstanden. Der Mann konnte nach Anzeigenfertigung dann ohne die Bierflaschen seinen Weg fortsetzen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
PK Sven Klöckner
Telefon: 0431/98071 – 119
Fax: 0431/98071 – 299
E-Mail: bpoli.kiel.c-oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
“Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 210611.2 Kiel: Polizistin bei tätlichem Angriff verletzt

0.0 00 Kiel (ots) – Eine Polizeibeamtin des 4. Reviers ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag angegriffen und verletzt worden. Sie kam zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus. Gegen 02:15 Uhr informierten Zeugen über 110 die Polizei, da eine 27-Jährige sich vor einer Gaststätte in der Iltisstraße aggressiv […]