Vom Elektronenhirn zur Spülmaschine – Neuer Termin im Computermuseum der FH Kiel

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

(CIS-intern) – Noch in den 1970er Jahren herrschte die Ansicht vor, dass Menschen, die nicht beruflich mit einem Computer zu tun hatten, auch keinen brauchten. Wie sich der Stellenwert des Computers historisch entwickelt hat und vor welchen datenschutzrechtlichen Problemen die Gesellschaft heute steht, zeigt eine Vortragsreihe im Computermuseum der Fachhochschule (FH) Kiel.

Foto: Copyright: FH Kiel

Am Mittwoch, 16. Januar 2013, um 18.30 Uhr referiert Dr. André Hojka, Sicherheitsexperte der Vater Gruppe und zertifizierter TÜVit-ISMS-Auditor, zum Thema „Wie sicher ist mein Unternehmen heute?“ Er zeigt aktuelle Gefahren und Tücken in der Informationssicherheit für Unternehmen auf und demonstriert live, wie schnell und unbemerkt ein unzureichendes Informationssicherheitsmanagement finanzielle Schäden zur Folge haben kann. Hojka stellt geeignete Hilfsinstrumente vor, mit denen Unternehmen den Status ihrer Informationssicherheit messen und so Einbußen vorbeugen können.

Weitere Vorträge der Reihe

Mittwoch, 13. Februar 2013 (18.30 Uhr): Dr. Thilo Weichert (Datenschutzbeauftragter des Landes S-H) „Aktuelle Probleme des Datenschutzes in S-H“

Mittwoch, 13. März 2013 (18.30 Uhr): Dr. Horst Rohde (Institut für Umweltkommunikation der Leuphana Universität Lüneburg), Autor des Buches: „Die Geschichte der universellen Maschine“

Der Eintritt ist kostenfrei. Zuvor besteht ab 17 Uhr die Möglichkeit das Computermuseum zum regulären Eintrittspreis (6 Euro, erm. 4,50 Euro) zu besichtigen.

Computermuseum der FH Kiel
Eichenbergskamp 8
24149 Kiel