POL-KI: 210319.1 Lütjenburg: Zeugen nach Gefährdung des Straßenverkehrs gesucht

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Lütjenburg (ots) – Die Polizei Lütjenburg ermittelt derzeit gegen einen 33 Jahre alten Autofahrer, der Anfang März mehrere Fahrzeuge auf der Strecke zwischen Schönwalde und Lütjenburg bedrängt haben soll.

Nach Angaben zweier Zeuginnen habe der Mann am 01. März gegen 16:45 Uhr mit seinem grauen VW Tiguan mit Kieler Kennzeichen die Landesstraße 178 in Richtung Lütjenburg befahren. Hierbei sei er ab Helmstorf auf die beiden Wagen der Frauen teils sehr dicht aufgefahren und habe diese in gefährlicher Fahrweise überholt. Während des Überholvorgangs soll es beinahe zu einem Unfall mit einem entgegen kommenden Fahrzeug gekommen sein.

Ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Nötigung ist eingeleitet. Weitere Zeugen, denen die Fahrweise des Mannes ebenfalls aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter 04381 / 906 331 mit den Lütjenburger Beamten in Verbindung zu setzen.

Matthias Arends

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

BPOL-KI: Mann versprüht nach Streit um Mundnasenschutz Pfefferspray

0.0 00 Plön (ots) – Gegen 15:45 Uhr erhielt die Bundespolizei Kiel die Mitteilung von einer gefährlichen Körperverletzung im Zug von Kiel nach Lübeck. Nach einem vorangegangenen Hinweis des Zugbegleiters an einen 29-jährigen Mann, dass er im Zug einen Mundnasenschutz zu tragen habe, versprühte dieser eine reizstoffartige Substanz im Zug. […]