POL-KI: 201216.1 Kiel: Führerschein nach riskantem Fahrmanöver beschlagnahmt

Add to Flipboard Magazine.
kielszene

Kiel (ots) – Dienstagabend ist es aufgrund eines gefährlichen Fahrmanövers zu einem Unfall auf der Bundesstraße 76 in Höhe des Holsteinverteilers gekommen. Eine Frau war Rückwärts gefahren, nachdem sie die Ausfahrt in Richtung Gettorf verpasst hatte. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt.

 

Nach Angaben der 19-Jährigen habe sie die Bundesstraße gegen 22 Uhr mit dem Ziel Gettorf befahren und die Ausfahrt am Holsteinverteiler verpasst. Sie habe daraufhin den Rückwärtsgang ihres Citroen eingelegt und sei etwa 35 Meter zurückgefahren. In dem Moment näherte sich ein 25-Jähriger mit einem Opel. Er versuchte noch auszuweichen, konnte eine Kollision mit dem rückwärtsfahrenden Wagen aber nicht vermeiden. 

Ein Atemalkoholtest bei der unverletzten Frau ergab einen Wert von 0,0 Promille. Der 25-Jährige erlitt leichte Verletzungen, die jedoch vor Ort behandelt werden konnten, so dass er nicht in ein Krankenhaus kam. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Die Bundesstraße war in Fahrtrichtung Norden in Höhe der Unfallstelle bis etwa 23:15 Uhr gesperrt. 

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft beschlagnahmten die eingesetzten Beamten des 1. Reviers den Führerschein der Verursacherin und leiteten ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ein. 

Matthias Arends 

Rückfragen bitte an: 

Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel 

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de 

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/14626/4792320 OTS: Polizeidirektion Kiel 

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 201217.1 Kiel: Erfreuliches Ergebnis zweier Fahrradkontrollen

0.0 00 Kiel (ots) – Mittwoch fanden sowohl in Mettenhof wie auch im Innenstadtbereich mehrere Kontrollen von Radfahrern statt. Nur auf sechs der rund 130 kontrollierten Radler kommt ein Bußgeld zu. Positiv fiel bei vielen Radfahrern auf, dass sie der Jahreszeit angepasste Kleidung trugen. Mehrere Beamte des 3. Reviers kontrollierten […]