POL-KI: 201126.2 Kiel: Untersuchungshaft nach Trickdiebstahl und versuchtem Computerbetrug

Add to Flipboard Magazine.
kielszene

Kiel (ots) – Zwei Zivilstreifen des 4. Polizeireviers nahmen Dienstagmittag zwei Männer fest, bei denen der Verdacht besteht, dass sie nach einem Trickdiebstahl einen versuchten Computerbetrug begangen haben. Für einen der beiden polizeibekannten Männer erließ eine Richterin am Amtsgericht Kiel auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel Untersuchungshaftbefehl. Der zweite Tatverdächtige wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

 

Gegen 13:30 Uhr sahen die beiden Zivilstreifen des 4. Polizeireviers die beiden polizeibekannten Männer in der Schulstraße, Ecke Kieler Straße. Die Beamten verfolgten den 21- und den 31-Jährigen über einen kleinen Umweg bis in die Elisabethstraße. Dort legten die Männer einen Mund-Nasen-Schutz an und begaben sich zu einem Geldautomaten. Die Beamten gaben sich als Polizeibeamte zu erkennen und führten eine Kontrolle der Männer durch. Beide waren nicht im Besitz einer Bank- oder Kreditkarte. Angaben zu ihrem Vorhaben an dem Automaten machten sie nicht. 

Da den Beamten bekannt war, dass zumindest gegen den 31-Jährigen in der Vergangenheit bereits ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Computerbetrugs geführt worden war, wurden beide Männer vorläufig festgenommen und zum 4. Polizeirevier verbracht. 

Bei den anschließenden Durchsuchungen fanden die Beamten vier Handys, von denen zwei bereits als gestohlen gemeldet worden waren und Bargeld in einem unteren dreistelligen Bereich. 

Ein Anruf bei der Bankfiliale ergab, dass es während der Anwesenheit der beiden Tatverdächtigen am Automaten zwei ungültige Abhebeversuch gegeben habe und die Karte eingezogen worden sei. 

Im Anschluss nahmen die Beamten Kontakt zu dem rechtmäßigen Inhaber der eingezogenen Karte auf. Der 77-Jährige berichtete am Telefon, dass er mittags in der Nähe eines Geschäfts in der Elisabethstraße von einer männlichen Person angerempelt worden sei. Kurz danach habe er festgestellt, dass seine Geldbörse mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag und seiner Bankkarte fehlen würde. Er sei umgehend zur Polizei nach Preetz gefahren und habe eine Anzeige erstattet. 

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Kiel wurden die aufgefundenen Handys und das Bargeld beschlagnahmt. Der 21-jährige Tatverdächtige konnte nach den polizeilichen Maßnahmen wegen fehlender Haftgründe das 4. Polizeirevier wieder verlassen. 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der 31-jährige Tatverdächtige am Mittwoch einer Richterin am Amtsgericht Kiel vorgeführt. Diese erließ antragsgemäß Untersuchungshaftbefehl. Eine Streifenwagenbesatzung brachte den Mann im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt. 

Matthias Felsch 

Rückfragen bitte an: 

Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel 

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de 

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/14626/4775096 OTS: Polizeidirektion Kiel 

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

Digitale Nacht der Wissenschaft 2020

0.0 00 (CIS-intern) – KielRegion, 26. November 2020. Am 27. November 2020 ist es endlich soweit: Schleswig-Holsteins größte Wissenschaftsveranstaltung wird digital. Wissenschaft erleben, Erfahrungen sammeln und an spannenden Experimenten teilnehmen – das geht auch online. Den Beweis tritt die Nacht der Wissenschaft KielRegion am 27. November zwischen 10 und 24 […]