POL-KI: 201118.1 Schwentinental: Baumarktmitarbeiter verhindert schweren Unfall

Add to Flipboard Magazine.
kielszene

Schwentinental (ots) – Ein aufmerksamer Mitarbeiter eines Schwentinentaler Baumarkts hat Montag einen Unfall mit womöglich schweren Folgen verhindert.

 

Der 51 Jahre alte Angestellte des Baumarkts in der Klausdorfer Straße beobachtete gegen 17:20 Uhr wie eine 69-Jährige auf dem Gelände über die Deichsel eines PKW-Gespanns stieg, um offenbar ihren Weg abzukürzen. In dem Moment fuhr der Ford Ranger an, so dass die Frau zu Fall kam und der zweiachsige Anhänger sie zu überrollen drohte. 

Der Mitarbeiter erkannte die Situation und schrie geistesgegenwärtig in Richtung des 55 Jahre alten Fahrers, so dass dieser seinen Wagen rechtzeitig stoppen konnte. Die 69-Jährige erlitt durch den Sturz leichte Verletzungen und kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. 

Die eingesetzten Beamten der Polizeistation Schwentinental betonen, dass das aufmerksame Verhalten des Angestellten und die schnelle Reaktion des Pick-Up-Fahrers Schlimmeres verhindert habe: “Ein derart kräftiges Gespann hätte der Frau, die ansonsten unter die Zwillingsachse des Anhängers geraten wäre, womöglich schwerste Verletzungen beigebracht.” 

Matthias Arends 

Rückfragen bitte an: 

Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel 

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de 

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/14626/4766581 OTS: Polizeidirektion Kiel 

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 201119.1 Schwentinental: Neuer Ermittlungsstand ots "Baumarktmitarbeiter verhindert schweren Unfall" (Folgemeldung zu 201118.1)

0.0 00 Schwentinental (ots) – In der gestrigen Pressemitteilung wurde mitgeteilt, dass “eine 69-Jährige […] über die Deichsel eines PKW-Gespanns stieg […]”. Dies ist nach weiteren Befragungen der Beteiligten nicht korrekt.   Nach derzeitigem Ermittlungsstand befand sich die Frau neben dem Gespann und trat einen Schritt zurück, so dass sie […]