POL-KI: 201027.1 Kiel: Warnung vor “falschen Handwerkern”

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Kiel (ots) – In den Nachmittagsstunden des 19. Oktobers gaben sich mehrere unbekannte Männer in den Stadtteilen Mettenhof und Hasseldieksdamm als vermeintliche Gärtner aus. Bei einem Grundstücksinhaber entwendeten sie mehrere Gartengeräte. Die Polizei warnt erneut vor solchen Machenschaften, denen häufig ältere Menschen zum Opfer fallen.

Zunächst boten gegen 14:00 Uhr zwei unbekannte Männer einer 92-Jährigen im Rotenhofer Weg ihre Hilfe im Garten an. Obwohl die Geschädigte die Arbeiten ablehnte, begaben sich die Männer in den Garten und beschnitten einen Baum. Die 92-Jährige ließ die Männer zunächst gewähren. Wenige Minuten später erschien einer der Männer erneut an der Tür und forderte die 92-Jährige auf, die Arbeit zu begutachten und betrat während des Gespräches auch deren Haus.

Nachdem die Geschädigte den vermeintlichen Gärtnern erklärt hatte, dass sie kein Geld im Haus hätte, verließen die Männer mit einem weißen Sprinter die Örtlichkeit.

Gegen 14:45 Uhr klingelten drei Männer an der Tür eines 81-Jährigen im Roskilder Weg. Auch hier unterbreitete man das Angebot, den Garten herzurichten. Die Männer begaben sich ohne weitere Absprachen in den Garten und beschnitten auch dort mit einer Astschere des Geschädigten einen Baum. Anschließend forderten sie für weitere Arbeiten 3000,- EUR. Der 81-Jährige lehnte eine Zahlung ab. Auch das “Sonderangebot” von 1500,- EUR nahm der Geschädigte nicht an.

Die drei Männer verließen daraufhin das Grundstück und entwendeten die von ihnen benutzte Astschere, eine Leiter und ein Verlängerungskabel. Sie bestiegen einen weißen Sprinter und fuhren in Richtung Kopenhagener Allee davon.

Die beiden Geschädigten konnten die vermeintlichen Gärtner nur vage beschreiben. Einer der Täter soll einen sächsischen Akzent gehabt haben. Während einer der Männer mit einem weißen Pullover und einer beigen Hose bekleidet gewesen sei, hätten die beiden anderen grüne Arbeitskleidung getragen. Einer der Täter habe ein südländisches Erscheinungsbild gehabt.

Vermutlich handelte es sich bei beiden Taten um die gleichen Täter.

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen. Wer verdächtige Personen beobachtet hat, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0431-160 3333 zu melden.

Außerdem warnen wir erneut vor solchen Machenschaften, denen oft älter Menschen zum Opfer fallen.

Lassen sie sich nicht auf Haustürgeschäfte ein. Öffnen sie am besten gar nicht erst die Tür. Lassen sie die Personen auf keinen Fall in ihre Wohnungen oder in ihre Häuser. Drohen sie ruhig gleich mit einem Anruf bei der Polizei und wenn sie das Gefühl haben, dass mit den Personen an ihrer Tür etwas nicht stimmt, setzen sie gerne ihr Warnung gleich unter dem Polizeiruf -110- in die Tat um. Wir werden dann zwar nicht ihren Garten auf Vordermann bringen aber wir werden versuchen, dass zu machen, wofür WIR ausgebildet wurden: solchen Menschen das “Handwerk” zu legen.

Matthias Felsch

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/14626/4746313 OTS: Polizeidirektion Kiel

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

FW-Kiel: Feuer im Kieler Stadtteil Elmschenhagen

0.0 00 Kiel (ots) – Am frühen Mittwochmorgen gegen 02:00 Uhr kam es zu einem Feuer in einem Gebäude in der Allgäuer Straße im Stadtteil Kiel Elmschenhagen.   Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand der ca. 10x10m große Geräteschuppen bereits in Vollbrand. Durch den Einsatz von 4 Trupps und einer Riegelstellung […]